14.11.2016

Werbung

Premiere: follow goes young // reflecting lights

Premiere: follow goes young // reflecting lights
Bühne Musik Termine

Premiere am 08. Dezember um 20.00 Uhr im Tanzhaus im AhrbergViertel (Ilse-ter-Meer-Weg 7, 30449 Hannover)
Zweiteiliger Tanzabend mit Profis und jugendlichen Tänzer/innen
Choreografien von Hans Fredeweß und Natascha Hahn

Im Anschluss an ein Herbstferien-Tanzprojekt für tanzinteressierte Jugendliche hat das Team der Tanzcompagnie Fredeweß die Proben mit einer kleinen, ausgewählten Gruppe fortgesetzt. Unter Anleitung der professionellen Tänzer/innen und Choreograf/innen Hans Fredeweß und Natascha Hahn ist die Choreografie follow goes young entstanden, die als erster Teil des Abends präsentiert wird.

Für das Tanzstück reflecting lights nimmt die Compagnie Fredeweß populäre Musikstile von Jugendlichen als Ausgangspunkt für die Entwicklung einer neuen zeitgenössischen Choreografie. Zeitgenössischer, moderner Tanz trifft Hip-Hop, Jung meets Alt, Hochkultur meets Popkultur, Bekanntes meets Unbekanntes. Vier professionelle Tänzer/innen treffen auf vier tanzbegeisterte Jugendliche und verfolgen gemeinsam diesen musikalischen Grenzgang. Reflecting lights wird als zweiter Teil des Tanzabends präsentiert.

Förderer
Ministerium für Wissenschaft und Kultur (reflecting lights) sowie Region Hannover Team Kultur und „Mitten drin! Jung und Aktiv in Niedersachsen“ (follow goes young)

Mit Präsentation dieses Tanzabends wird die mittlerweile sehr stark verzahnte Arbeitsweise der Compagnie im AhrbergViertel deutlich – neben der Entwicklung von zeitgenössischen Tanzproduktionen auf hohem professionellem Niveau arbeitet sie intensiv mit überwiegend jugendlichen Laien-Tänzer/innen, die in die tänzerische Arbeit eingebunden werden.

Die Idee dieser partizipativen Tanzprojekte entstand aus der 2005 gegründeten Initiative MOTS – Moderner Tanz für Schulen mit der die Compagnie Fredeweß zeitgenössischen Tanz an Kinder und Jugendliche vermittelt. MOTS ermöglicht es, Kinder und Jugendliche mit Modernem Tanz vertraut zu machen und dabei ihre Bewegungsfähigkeit sowie ihre musikalischen und sozialen Kompetenzen zu schulen. Zahlreiche Kontakte zu allen Schulformen im Großraum Hannover sind entstanden, mit denen Tanzprojekte mit Schüler/innen unterschiedlichen Alters, Bildungsgrad und Herkunft durchgeführt werden. Über die gebundene Struktur der Schule hinaus hat sich seit 2014 das offene Konzept des Community Dance als weitere, erfolgreiche Arbeitsgrundlage des Tanzensembles etabliert. Für diese partizipativen Tanzprojekte werden die Teilnehmer mit Hilfe einer Vernetzung zu verschiedenen sozialen Einrichtungen in der Stadt, insbesondere im Stadtteil Hannover-Linden akquiriert und dabei ein neuer Schwerpunkt auf die Integration von Geflüchteten gesetzt.

Inhaltlich folgen sowohl die schulgebundenen als auch die partizipativen Tanzangebote den jeweils aktuellen Tanzproduktionen der Compagnie Fredeweß: auf Basis ihrer künstlerischen Arbeit entwickelt die Tanzcompagnie niedrigschwellige Vermittlungs-Formate, in denen Kinder, Jugendliche und tanzinteressierte Erwachsene modern-zeitgenössischen Tanz sehen, selber ausprobieren und aufführen.

Die Einbindung von Laientänzer/innen in die professionellen Produktionen der Tanzcompagnie ist nun also der letzte, konsequente Schritt einer Entwicklung, die dem Grundsatz der Compagnie entspricht, dass auch Laienprojekte eine künstlerische Wertigkeit haben. Dabei profitieren bei der Teilhabe von Laien an einem kreativen Prozess beide Seiten voneinander: die jugendlichen Mittänzer/innen stärken in der Begegnung mit Künstler/innen ihre Selbstwirksamkeit und interkulturelle Kompetenz. Anders herum birgt der Einfluss von jugendlicher Musik- und Alltagskultur eine vielseitige Inspiration zur Entwicklung von tänzerischen Choreografien und schlägt gleichzeitig eine Brücke zu jungem Publikum. Die Arbeit der Compagnie Fredeweß innerhalb einer Verzahnung von Kunst und Kunstvermittlung kann somit neue Früchte tragen, die mit diesem Tanzabend präsentiert werden. Als Künstlerischer Leiter gibt Hans Fredeweß seine Methodik regelmäßig in Form von Lehraufträgen weiter (zuletzt an der Leibniz Universität Hannover im WS 15/16 am Institut für Sportwissenschaften und im WS 16/17 im Studiengang Darstellendes Spiel). Zudem ist Fredeweß seit Beginn des Jahres 2016 im Rahmen eines Kreativzirkels zum Thema Musik, Sprache, Teilhabe beratend für die Bertelsmann-Stiftung tätig.

Aktuell erfreut sich die Compagnie Fredeweß vor allem über die Förderzusage von Künste öffnen Welten, einem Förderprogramm der Bundesvereinigung Kulturelle Jugendbildung e.V. im Rahmen von Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung. Damit wird die Tanzcompagnie unter dem Motto dancing KIEZ im laufenden Schuljahr ein Nachmittags-Tanzangebot für Kinder und Jugendliche aus dem Stadtteil Linden und Umgebung anbieten. Dieses Angebot erfolgt in Kooperation mit dem LaFT – Landesverband Freier Theater in Niedersachsen e.V., dem Freizeitheim Linden sowie der Egestorffschule in Linden-Süd.

Premiere am 08. Dezember um 20.00 Uhr
Weitere Vorstellungen am 09./10. Dezember 2016 um 20.00 Uhr
im Tanzhaus im AhrbergViertel (Ilse-ter-Meer-Weg 7, 30449 Hannover)
Eintritt 15 € / erm. 10 €

Kartenverkauf über www.compagnie-fredewess.de

(Pressemitteilung Compagnie Fredeweß, 14.11.2016)

Kein Kommentar

Werbung

Kommentieren ist zur Zeit leider nicht möglich!

Werbung


 
Frühjahrs-Konzert Akkordeonorchester Hannover in Ricklingen am 02.04.2017 15 Uhr
Ricklinger Chroniken Nr. 1: 25 Jahre Musik in St. Augustinus
Onlinedurchsuchung
Schünemannplatz