17.04.2016

Werbung

Konzert in der Michaeliskirche

Konzert in der Michaeliskirche
Musik Termine

Am Sonnabend, 23. April 2016, Beginn 19:30 Uhr, Michaeliskirche, Stammestr. 55, 30459 Hannover
Historia der Auferstehung Jesu Christi (Heinrich Schütz)
Erfreut Euch, Ihr Herzen (Johann Sebastian Bach)

Ausführende:
Anna-Doris Capitelli – Mezzosopran
George Drake – Tenor
Yannick Spanier – Bassbariton
Solisten, Choristen und Instrumentalisten
Studierende und Absolventen der Hochschule
für Musik, Medien und Theater, Hannover
Projektchor der Michaeliskirche
Christian Gläsker – Dirigent

Eintritt frei!
Wir bitten um eine angemessene Spende am Ausgang zur Deckung der Konzertkosten.

Konzert in der Michaeliskirche

Geleitworte zu den Werken

Die Historia der Auferstehung Jesu Christi – es handelt sich um ein Frühwerk von Heinrich Schütz – besticht durch seine Frische im Satzbild der Doppelchörigkeit und der lebhaften, wechselnden Anordnung von handelnden und betrachtenden gesanglichen Vorträgen. Seine Komposition ist in der Instrumentierung von einer immensen Fülle an Farbigkeit und Leuchtkraft durchdrungen.

Der junge Schütz hatte sich seinerzeit mit der von Italien ausgehenden, so genannten “musiche nuove” auseinandergesetzt und sich diesen Kompositionsstil bei seinem Lehrer Giovanni Gabrieli in Venedig tunlichst einverleibt. Der österlichen Geschichte verleiht Heinrich Schütz seinen Ausdruck mit Rezitativgesängen im Stil der neu entwickelten Monodie, welche der Textverständlichkeit zugute kommt. Und er findet mittels kontrapunktischer Satzweise durch expressive Harmonik und affektgeladener Akzentuierung in seiner Aussagekraft das rechte Maß an künstlerischer Gestaltung.

Ergänzend zur Aufführung der ‘Historia’ ist die Bachkantate “Erfreut Euch, ihr Herzen” wohl platziert. Mittels kompositorischer Vielfalt aus Rezitativen, Arien und Chorsätzen wird hier noch einmal über das österliche Wunder reflektiert und mit Jubel und Dank an Gott und seiner Opfergabe Jesu Christi für uns Menschen bedacht.

Die österliche Botschaft: Gott, als Mensch in Jesus Christus geboren, verurteilt und getötet, durch göttliche Allmacht zum ewigen Leben erweckt, den Tod überwunden zur Vergebung der Sünden für alle Menschen, die an ihn glauben. Dieses unfassbare Wunder der Welt immer wieder vor Augen zu führen, ist mir ein persönliches Anliegen.

Zu den Mitwirkenden für diese Aufführung

Die Solisten, Choristen und Instrumentalisten suchen wir wiederum im Umfeld fortgeschrittener Studenten und Absolventen der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover zu deren Aktionskreis neben Wettbewerbserfolgen auch deutschlandweite und internationale Auftritte in Kirchen, Konzertsälen und Opernhäusern zählen. Es wird sich um Solisten aus dem Studiengang Oper, sowie um Mitglieder aus dem Hochschulorchester und den Solistenklassen handeln, die sich während des Studiums auch mit der sogenannten “Alten Musik” befassen und bereits Erfahrung in der Historischen Aufführungspraxis vorweisen können.

Der Konzertchor setzt sich aus Mitgliedern meiner Kantorei, verstärkt mit versierten Chorsängerinnen und -sängern aus der Chorszene Hannovers und Umland zusammen.
Dieses Chorprojekt geben wir wiederum über Email-Verteiler, Internet- und Presseveröffent-lichungen bekannt. Bislang konnten wir bei Chorprojekten stets einen regen Zuspruch erfahren. Mittlerweile steht uns erfreulicherweise ein großes Aufgebot zur Verfügung.
Die Chorproben werden wöchentlich stattfinden. Vor den Aufführungen wird ein zusätzliches Chorprobenwochenende eingerichtet.

Die österliche Botschaft: Gott, als Mensch in Jesus Christus geboren, verurteilt und getötet, durch göttliche Allmacht zum ewigen Leben erweckt, den Tod überwunden zur Vergebung der Sünden für Menschen, die an ihn glauben. Dieses unfassbare Wunder der Welt immer wieder vor Augen zu führen, ist mir ein persönliches Anliegen.
Christian Gläsker

Yannick Spanier – Bass´

Seinen ersten Gesangsunterricht erhielt der Bass Yannick Spanier 2009 in seinem Geburtsort Vlotho bei Claudia Lücking. Seit 2010 studiert er Gesang an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, zunächst in der Gesangsklasse von Professor Jacques Schwarz und später bei Professor Peter Anton Ling. Im Studienjahr 2013/2014 führte er seine Studien in Frankreich am „Conservatoire de Toulouse” fort und erweiterte so besonders sein Repertoire der französischen Vokalmusik. 2015 beendete er erfolgreich seinen Bachelor und nahm ein Masterstudium Operngesang auf. Im Laufe seines Studiums wirkte Yannick Spanier bei diversen Opernproduktionen der Hochschule mit, wie zum Beispiel „Die Krönung der Poppea” von C. Monteverdi oder „Street Scene” von K. Weill. Im September 2014 verkörperte er Benoît und Alcindoro in der Oper „La Bohème” von G. Puccini auf Burg Warberg, sowie 2015 den Peter Squenz in B. Brittens „Ein Sommernachtstraum” in Hannover. Ende letzten Jahres sang er den Arkel in C. Debussys „Pelléas et Mélisande“ am Thalia Theater in Hamburg. Aufführungen von Oratorien, wie dem „Weihnachtsoratorium“ und anderen Kantaten von J. S. Bach oder der „Krönungsmesse“ von W. A. Mozart, und anderer geistlicher Vokalmusik wie der „Petite messe solenelle“ von G. Rossini, führten Yannick Spanier, über Deutschland hinaus, auch in das französische und spanische Ausland. Im März 2016 wird er im Rahmen eines Meisterkurses von Peter Kooji als Jesus in J.S. Bachs „Johannespassion“ in Hannover zu hören sein.

Georg Drake

geboren 1991, Tenor, ist Mitglied der Gesangsklasse von Prof. Sabine Ritterbusch in Hannover. Als Knabensolist wirkte er in Inszenierungen der Staatsoper Hannover mit. Heute tritt er regelmäßig als Konzertsänger auf und singt die Tenorpartien in Oratorien wie J.S. Bachs Weihnachtsoratorium oder W.A. Mozarts Bearbeitung des Messias. Neben der Zusammenarbeit mit wichtigen Hannoverschen Dirigenten wie Gudrun Schröfel, Andor Izsák und Jörg Straube wirkt Georg Drake an CD-Aufnahmen und Rundfunkproduktionen für den NDR mit, zuletzt bei der Aufführung der Marienvesper von Johann Rosenmüller unter Jörg Breiding, die im letzten Jahr bei RONDEAU Production erschienen ist. Im Rahmen von Meisterkursen bei Evelyn Tubb, Michael Fields und Peter Kooij beschäftigte sich Georg Drake verstärkt mit der Interpretation Alter Musik. Auf neues, populäreres Terrain dagegen begab er sich mit dem jungen A-Cappella-Quartett „schnoy“, das drei Jahre lang Konzerte im norddeutschen Raum gab. Georg Drake ist zudem leidenschaftlicher Chorsänger: Er ist Mitglied im Deutschen Jugendkammerchor und war langjähriges Mitglied im Knabenchor Hannover. Heute ist er dort künstlerisch-pädagogischer Mitarbeiter.

Anna-Doris Capitelli

Die Mezzosopranistin Anna-Doris Capitelli, 1991 in Sora (Italien) geboren, hatte zunächst im Alter von 12 Jahren Gesangsunterricht bei der Atem- und Stimmpädagogin Ruth Brüne und war dann 2009 Jungstudentin an der Musikhochschule Münster bei Prof. Annette Koch. Seit 2011 studiert sie Gesang an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover in der Klasse von Prof. Sabine Ritterbusch sowie in der Liedklasse von Prof. J.P. Schulze.

Durch ihr breit gefächertes Repertoire trat sie bereits solistisch mit verschiedenen Orchestern und Ensembles auf und konzertierte zudem im Ausland, wie z.B. 2012 mit Mozarts „Krönungsmesse“ auf Mallorca und 2014 mit der Cellifamily unter der Leitung von Hans Erik Deckert mit den „Bachianas Brasileiras“ von Heitor Villa-Lobos in Südafrika.

Wichtige Impulse bekam sie auch durch die verschiedenen Meisterkursen an denen sie teilnahm wie z.B. bei Roberto Bellotti, Christiane Iven und besonders Brigitte Fassbaender. 2012 gewann sie den Nachwuchsförderpreis „Meister von Morgen“ der Sparkassenstiftung sowie den ersten Preis beim Euregio Gesangswettbewerb. 2014 gewann sie den zweiten Preis beim Maritim Wettbewerb sowie einen Förderpreis der Charlotte-Hamel Stiftung. Seit April 2013 ist sie Stipendiatin des Cusanuswerks sowie seit April 2014 Stipendiatin von Live Music Now Hannover e.V. und der Stiftung Edelhof Ricklingen. Ihre erste CD nahm sie mit den 7 frühen Liedern von Alban Berg 2013 auf.

In der Titelrolle der „Cenerentola“, aus der gleichnamigen Oper von G. Rossini trat sie 2014 bei der „Oper auf dem Lande“ auf. Als Hermia im „Sommernachtstraum“ von Benjamin Britten in einer Hochschulproduktion auf der Bühne. Zuletzt sang sie die Rolle der Suzy in der Oper „La Rondine“ von Puccini am Stadttheater Bremerhaven. 2016 wird sie in der Rolle der Rosina aus dem Barbier von Sevilla von G. Rossini sowie als Carmen in Bizets gleichnamiger Oper zu hören sein sowie als L’enfant in „L’enfant et les sortileges“ von Ravel im Februar 2016. Ebenso wird sie gemeinsam mit Jan Phillip Schulze bei den Hitzacker Sommerliche Musiktage im Juli 2016 auftreten.

Im August 2015 sang sie beim Musikfestival Marvao unter der Leitung von Christian Poppen zusammen mit dem Hugo Wolf Quartett sowie Juliane Banse und dem Kölner Kammerorchester.

Christian Gläsker

- Kantor an der Michaeliskirche, Hannover, seit 1994 Chorleiter vom Gospelchor Good News und der Michaelis-St.Thomas-Kantorei
- seit der EXPO 2000 verstärkte Hinwendung zur Dirigiertätigkeit, im Zuge der Durchführung vieler Konzertprojekte.
Bislang aufgeführte Werke (Auszug) in den Kirchen Hannovers und Umland: Gloria (Vivaldi), Oratorio de Noël (Saint-Saëns); Trinitatis-, Krönungsmesse, Requiem (Mozart), Via crucis (Liszt ); Brandenburgische Konzerte Nr. 4 u.5, Orchestersuite in h-moll, Weihnachtsoratorium VI. Kantate, diverse geistliche Kantaten (Bach); Aus Symphoniae sacrae III: Es ging ein Sämann, Johannes- und Lukaspassionen,Deutsches Magnificat (Schütz); Pater noster, (Verdi, Strawinsky); Te Deum, Magnificat, Elias II, (Mendelssohn-Bartholdy); Der Messias I (Händel); Lukas-Passion, Anonymus (BWV 246).
- weitere Konzertprogramme als Pianist/Organist mit den Duo-Partnern Julia Bachmann (Sopran – Ein Abend mit Mozart); Yevgeniy Goryanskyy (Trompete/Jazztrompete – Klassisches Repertoire und Choralimprovisationen)
- Workshopdozent für Chorsängerinnen und Chorsänger
- Musikschullehrkraft am Music College Hannover
2000 – 2009 Chorleiter und Pianist vom Jazzkonzertchor Swing&More
seit 1995 Besuch zahlreicher Fortbildungsveranstaltungen und Meisterkurse für Orgelimprovisation, künstlerisches Orgelspiel, Chorleitung und Chorgesang, Klassisch, sowie im Bereich Jazz und Gospel: u.a. bei Prof. Christiane Michel-Ostertun, Prof. Gereon Krahforst, Prof, Martin Böcker, Prof. Heinz Wunderlich, Matthias Becker, Martin Carbow. Roger Treece.
Weiterführender Unterricht bei Privatdozenten: u. a. bei Prof. Konrad Meister, Prof. Erika Lux, KMD Helmut Langenbruch, KMD Erhard Egidi, Rainer Lautenbach
1992 – 94 Organist und Chorleiter an der St. Gertrudenkirche, Gleidingen
1988 – 94 Musikalische Ausbildung an der Hochschule für Musik und Theater, Hannover in den Studiengängen der Schul- und Kirchenmusik,
1985 – 88 im Studiengang Jazz / Rock / Popularmusik.
Studienbegleitend: Mitwirkung im Bachchor und im Oratorienchor, Hannover

Projektbeschreibung

Seit Jahren existiert eine rege musikalisch künstlerische Zusammenarbeit zwischen Studierenden und Absolventen von der Hochschule für Musik, Theater und Medien, Hannover, gefördert von der Stiftung Edelhof Ricklingen, und mir, in meiner Eigenschaft als Dirigent und Chorleiter. Zahlreiche Aufführungen Geistlicher Werke für Soli, Chor und Orchester begleiten unsere gemeinsame Schaffensperiode. Hier eine Auswahl bislang aufgeführter Werke in den Kirchen Hannovers und Umland: Gloria (Vivaldi), Oratorio de Noël (Saint-Saëns); Trinitatis-, Krönungsmesse, Requiem (Mozart), Via crucis (Liszt); Weihnachtsoratorium I-III u. VI, diverse Kantaten, (Bach); Aus Symphoniae sacrae III: Es ging ein Sämann, Johannes- und Lukaspassion, Magnificat (Schütz); Te Deum, Magnificat, Elias II (Mendelssohn-Bartholdy) Der Messias I (Händel); Lukas-Passion, (Anonymous, Abschrift BWV 246). Die Gesangsolisten und Instrumentalisten suchen wir wiederum im Umfeld fortgeschrittener Studenten und Absolventen zu deren Aktionskreis neben Wettbewerbserfolgen auch deutschlandweite und internationale Auftritte in Kirchen, Konzertsälen und Opernhäusern zählen. Es wird sich diesesmal um Solisten aus dem Studiengang Oper, sowie um Mitglieder aus dem Hochschulorchester und den Solistenklassen handeln, die sich während des Studiums auch mit der sogenannten “Alten Musik” befassten und bereits Erfahrung in der Historischen Aufführungspraxis vorweisen können. Frau Christa Grünreich, Vorstandsmitglied der Stiftung Edelhof Ricklingen, setzt sich mit ihren weitreichenden Kontakten maßgeblich bei der Auswahl der Solisten und Instrumentalisten für uns ein.

Der Konzertchor setzt sich aus Mitgliedern meiner Kantorei zusammen, sowie aus versierten Chorsängerinnen und -sängern, die der Chorszene Hannovers und dem Umland entstammen und mit Werksaufführungen für Soli, Chor und Orchester vertraut sind. Bisherige Chorprojekte gaben wir über Email-Verteiler, Internet- und Presseveröffentlichungen bekannt, so wird es auch in diesem Fall praktiziert.

Bislang konnten wir uns stets über einen regen Zuspruch erfreuen, mittlerweile steht uns ein großes Aufgebot zur Verfügung. Chorproben werden wöchentlich stattfinden. Vor den Aufführungen wird ein zusätzliches Chorprobenwochenende eingerichtet.
dacht.
Christian Gläsker

(Pressemitteilung Christian Gläsker, 17.04.2016)

Kein Kommentar

Werbung

Kommentieren ist zur Zeit leider nicht möglich!

Werbung


 
Ricklinger Chroniken Nr. 1: 25 Jahre Musik in St. Augustinus
Onlinedurchsuchung
Schünemannplatz