06.10.2015

Werbung

Benefizkonzert für Flüchtlinge

Musik Termine

Zu einem Benefizkonzert für Flüchtlinge mit Ulrich von Wrochem an der Viola laden das städtische Kulturbüro, der Flüchtlingsrat Niedersachsen und Riegel Design Dept. ins Bredero Hochhaus, 17. Etage, Hamburger Allee 2-8, für Sonntag (11. Oktober 2015), 17 Uhr, ein. Die Karten kosten zehn, ermäßigt sieben Euro.

Ulrich von Wrochem, Viola, entstammt einer oberschlesischen Adelsfamilie, geboren in Dippoldiswalde, studierte bei Heinz Kirchner, Helmut Heller in Berlin und Georg Neikrug in Detmold. Seine Karriere führte ihn seit 1966 bis in die Position des Solobratschers an der Nordwestdeutschen Philharmonie Herford, der Berliner Oper, des Bayerischen Rundfunks und der Mailänder Scala unter Claudio Abbado und als Solist mit sehr bedeutenden Orchestern zusammen.

Seit einigen Jahren ist er freiberuflich tätig, gab und gibt Meisterkurse in Ägypten, Österreich, Russland, Syrien, Brasilien, China, Iran, Korea und den USA. Außerdem tritt er auch als Komponist hervor.

Er spielt auf einer alemannischen bemalten Bratsche von 1700.

Das Programm:
Antonio Rolla, 1798-1837, 2 Pastorali (1836), Adagio-Allegro
Bartolomeo Campagnoli, 1751-1827, Caprice No 16 op.42
Nicola Sani, 1961, Non tutte le isole hanno il mare (1998) mit Zuspielband
Simonetta Sargenti, 1952, Natural-Mente (1989) mit Zuspielband
Salvatore Sciarrino, 1947, Ai Limiti della Notte (1979), Adagietto
Ulrich von Wrochem, 1943, Szenische Improvisation (11.10.2015), Haitham Mansor (Sudan) Schlagzeug

(Pressemitteilung LH Hannover, 06.10.2015)

Kein Kommentar

Werbung

Kommentieren ist zur Zeit leider nicht möglich!

Werbung


 
30 Jahre 'Musik in St. Augustinus' - Alles zum Jubiläumsprogramm 2018
Kantorengottesdienst und Orgelmusik in St. Augustinus
Region Hannover wird durchsucht
Der Ricklinger Deich