Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

11.08.2015

Werbung

Compagnie Fredeweß: Premiere “Follow” und Community Dance Projekt

Compagnie Fredeweß: Premiere “Follow” und Community Dance Projekt
Bühne Kreativ Musik Termine

Follow – eine Choreografie von Hans Fredeweß und Natascha Hahn – der Compagnie Fredeweß am 16. September 2015 um 20 Uhr im Tanzhaus im AhrbergViertel. Weitere Vorstellungen am 18./ 19. September 2015 um 20 Uhr.

Community Dance Projekt Schwarzer Bär – Ein Tanzerlebnis der besonderen Art mit Hans Fredeweß und Natascha Hahn.
Die Compagnie Fredeweß bietet in Kooperation mit dem Freizeitheim Linden, kargah e.V und der Egestorffschule ein Community Dance Projekt für 60 Kinder, Jugendliche und Erwachsene an. Vom 25.September bis Anfang November finden regelmäßige Proben im Tanzhaus im AhrbergViertel. Die Abschlussaufführung ist am 9. November im Pavillon.

September 2015

PREMIERE Follow

Choreografie Hans Fredeweß und Natascha Hahn

Premiere am 16. September um 20 Uhr
Weitere Vorstellungen am 18./ 19. September 2015 um 20 Uhr
im Tanzhaus im AhrbergViertel
Kosten 13 €/erm. 9€

„Zwei Wege boten sich mir dar, und ich ging den der weniger begangen war; und das veränderte mein Leben.“ (Robert Frost)

Erfolg – Freiheit – Glück – Reichtum – Spiritualität. Das Tanzstück FOLLOW der Compagnie Fredeweß beschäftigt sich mit der Frage danach, welche Vorbilder und Leitideen unseren Alltag, unser Handeln und unser Denken bestimmen. FOLLOW versucht, mal heiter und mal ernst, Antworten darauf zu finden, was uns durchs Leben trägt und welchen Richtungen wir auf dem Weg folgen. Wir entscheiden täglich, wie oder wodurch wir unserm großen Ziel näher kommen. Es sind kleine und große Fragen, die uns durch den Alltag begleiten: gehe ich weiter oder bleibe ich stehen; wohin führt dieser Weg; muss ich rechts oder links abbiegen. Wir müssen uns immer wieder neu ausrichten und sind gefordert vielen Richtungsänderungen zu folgen.

„Biegen Sie nach 300m links ab …“ die allen bekannten akustische Anweisungen aus GPS-Navigationssystemen werden zu Loops und bilden die Grundlage für unterschiedlichste Rhythmen und Atmosphären und entfalten in Ihrer Lakonie und Banalität skurril-witzige Momente im Stück.

An der Rückwand der Bühne hängen an einer Wäscheleine zu Masken umgearbeitete Porträtfotos verschiedenster Persönlichkeiten. Sie haben erreicht, wonach wir alle streben: Die Tänzer bedienen sich der Masken als einfache, aber symbolträchtige Bilder und erzeugen so ein Spiel mit den Ideen der medialen Götterbildern.

Choreografie: Hans Fredeweß und Natascha Hahn
Tanz: Marina Antoniou, Sunghai Cho, Hans Fredeweß, Natascha Hahn, Hayato Yamaguchi
Bildkünstler: Thomas Finster
Kostüme: Petra Laas/SaasouU

Gefördert von Land Niedersachsen und Stiftung Niedersachsen

September 2015 Tanzprojekt

Community Dance Projekt SCHWARZER BÄR

Ein Tanzerlebnis der besonderen Art

Mit Hans Fredeweß und Natascha Hahn

vom 25.September bis Anfang November regelmäßige Proben, die genauen Probentermine werden rechtzeitig versandt
im Tanzhaus im AhrbergViertel

Die Abschlussaufführung ist am 9. November im Pavillon.

Die Compagnie Fredeweß bietet in Kooperation mit dem Freizeitheim Linden, kargah e.V und der Egestorffschule ein Community Dance Projekt für 60 Kinder, Jugendliche und Erwachsene an.

Am Community Dance Projekt können Menschen teilnehmen, die Lust haben, modern-zeitgenössischen Tanz kennenzulernen, gemeinsam mit anderen Menschen auf der Bühne zu stehen und unter Anleitung eine Choreografie zu entwickeln. Tanzerfahrungen sind keine Voraussetzung. Mitmachen kann jeder ab 15 Jahre.

Innerhalb von sechs Probenwochen erarbeiten 60 Lindener Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit und ohne Tanzerfahrung unter der professionellen Leitung des Choreografen Hans Fredeweß und seinem Team ein Tanzstück der besonderen Art – die Präsenz der vielen unterschiedlichen Tänzer/innen, die gemeinsam eine große Aufführung erarbeiten, erzeugt eine besondere Energie. Anfang November ist die erste öffentliche Präsentation im Freizeitheim Linden zu sehen. Das große Finale findet auf der Bühne des Kulturzentrums Pavillon statt. Die Beteiligten haben die Gelegenheit, sich im modern-zeitgenössischen Tanz auszuprobieren. Ausgehend von dem systemischen Bewegungsansatz des Movement Research werden in Kleingruppen modern-zeitgenössische choreographische Elemente erarbeitet, die sich im Laufe der Projektzeit zu einer gemeinsamen Aufführung verknüpfen und ergänzen.

Das Community Dance Projekt SCHWARZER BÄR nimmt das gleichnamige Stück der Compagnie Fredeweß als Ausgangspunkt, um im Rahmen dieses Projektes eine eigenständige Choreografie zu entwickeln.

Hannover-Linden ist ein bunter, lebendiger Stadtteil, in dem vielfältige
Kulturen zusammen kommen. Mit Community Dance SCHWARZER BÄR soll ein Tanzprojekt mit Menschen von jung bis alt in dem Stadtteil umgesetzt werden, in dem sie leben. Durch die enge Zusammenarbeit der Compagnie Fredeweß mit dem Freizeitheim Linden, kargah e.V. und der Egestorffschule entsteht eine stadtteilgebundene Kooperationsstruktur, die den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Einblicke in ein aktives Stadtteilleben ermöglicht, in dem sie sich selbstbewusst mit einer künstlerischen Produktion als ein Teil des Stadtteils zeigen können.

Innerhalb der Proben tauchen die Teilnehmer/innen in die Welt des Tanztheaters ein. Sie erleben die Profis auf der Bühne, kommen selbst in Bewegung und tanzen vor Publikum. Die Arbeit bewegt Menschen, indem sie ihnen kreativ-künstlerische Lern- und Experimentierfelder bietet. Die Unmittelbarkeit des körperlichen Erlebens ist die Brücke, auf der sich die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen mit ihren unterschiedlichen Lebenswelten und Erfahrungen begegnen. Durch die intensive Projektstruktur, mit einer Probenzeit von sechs Wochen, haben die Teilnehmer/innen die Möglichkeit, wie die Profis, in den künstlerischen Prozess einzutauchen und sich auf dieses intensive Erlebnis des gemeinsamen Schaffensprozesses einzulassen, der eine gemeinsame Aufführung zum Ziel hat.

Ausgangspunkt für das Community Dance Projekt in Linden ist die langjährige tanzkunstvermittelnde Erfahrung der Compagnie Fredeweß. Die Compagnie Fredeweß besteht seit 1998 als professionelles, freies Tanztheater-Ensemble in Hannover Linden mit der eigenen Spielstätte Tanzhaus im AhrbergViertel.

Seit 2005 widmet sie sich auf Basis ihrer professionellen künstlerischen Arbeit in der Initiative MOTS – Moderner Tanz für Schulen der Vermittlung des zeitgenössischen Tanzes an Kinder und Jugendliche. MOTS ermöglicht es, Kinder und Jugendliche mit Modernem Tanz vertraut zu machen und ihre Bewegungsfähigkeit sowie ihre musikalischen und sozialen Kompetenzen zu schulen. Die Besonderheit der Arbeit ist die direkte Verknüpfung des professionellen Bühnentanzes auf Grundlage des Movement Research. Hans Fredeweß und Natascha Hahn gehen der Frage nach, wie eine Bewegung entsteht. Auf dieser Grundlage können sie auch komplexere Bewegungen so strukturieren und vereinfachen, dass sie für Laien umsetzbar und erlebbar werden. Es ist ein Ansatz der aus der Körpermitte heraus arbeitet. So ist es möglich, auch jene Kinder, Jugendliche und Erwachsene an den modern-zeitgenössischen Tanz heranzuführen, die bisher wenig bis keine Erfahrungen damit haben.

Es finden vom 25.September bis Anfang November regelmäßige Proben statt. Die genauen Probentermine werden gern per E-Mail versandt. Die Abschlussaufführung ist am 9.November im Pavillon.

Schreiben Sie bei Interesse eine Mail unter Angabe des Namen, Adresse, Telefonnummer und einen Satz zu ihrer Motivation. Weitere Informationen unter 0511. 45001082 oder www.compagnie-fredewess.de.

(Pressemitteilung Compagnie Fredeweß, 11.08.2015)

Kein Kommentar

Werbung

Kommentieren ist zur Zeit leider nicht möglich!

Werbung


 
30 Jahre 'Musik in St. Augustinus' - Alles zum Jubiläumsprogramm 2018
Such mich in Hannover!
Schünemannplatz

Auf diesen Webseiten kommen Cookies von unseren Werbepartnern zum Einsatz. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Benutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close