31.10.2014

Werbung

Oberricklinger Maler holt Aquarellgesellschaft ins Freizeitheim Ricklingen

Oberricklinger Maler holt Aquarellgesellschaft ins Freizeitheim Ricklingen
Nicht kategorisiert

Das könnte ein weiteres kulturelles Ereignis in unserem Stadtbezirk werden: Martin Walther, inzwischen nicht ganz unbekannter Kunstmaler, der die KunstWerkStatt in Oberricklingen betreibt, lädt am 8. November ein ins Freizeitheim Ricklingen, zwecks Gründung einer dag-Regionalgruppe für Niedersachsen „und drum herum“.

dag/gws steht für Deutsche Aquarell Gesellschaft/German Watercolour Society. Die Gesellschaft will die Aquarellmalerei in Deutschland unterstützen und in ihrer Breite repräsentieren. Darin verbunden sind professionelle wie auch private Aquarellschaffende, von einem wissenschaftlichen Beirat unterstützt. Manche werden sich an die große Jahresausstellung der dag im Februar in der Kunstfabrik Hannover erinnern, oder gar einen der reich bebilderten Ausstellungskataloge erworben haben.

Jetzt ist die Deutsche Aquarellgesellschaft so groß geworden, dass ein jährliches Treffen irgendwo in Deutschland nicht mehr genügt, um dem Bedürfnis nach Kontakt und Kooperation der Mitglieder zu genügen. Deshalb hat der Vorstand beschlossen, die dag zu regionalisieren, in zuerst fünf geographische Unterbereiche, die jenseits der bundesweiten und internationalen Arbeit für mehr Zusammenarbeit vor Ort sorgen sollen. Martin Walther – aktives Mitglied der dag – wurde vom Bundesvorstand beauftragt, den Bereich „Mitte“ anzubieten. Hannover ist allseits aus bis zu fünf Bundesländern gut erreichbar und das Freizeitheim Ricklingen eignet sich sehr für ein erstes Treffen, nicht nur wegen Räumlichkeit und Gastronomie, sondern auch wegen der Möglichkeit, dort eine große regionale Aquarellausstellung zu konzipieren. Die dag-regional wäre dann, neben dem schon dort ausstellenden Lions Club, ein zweiter großer Anbieter von Kunstausstellungen für das Freizeitheim Ricklingen.

Neben dieser organisatorischen Arbeit bietet Martin Walther auch Workshops und Seminare an, in der eigenen KunstWerkStatt im kleinen Kreise wie auch beim Kunstbedarfshandel Boesner in der Bornumer Straße für größere Gruppen. Seine eigene künstlerische Arbeit soll dabei nicht zu kurz kommen. Die Ausstellung „Floralia“, die der Künstler seit einem Jahr in der Praxis des Allgemeinmediziners Dr. Klaus Moltzen in der Wallensteinstraße 19 betreibt, soll nun zum Monatsende geschlossen werden, die derzeit 29 präsentierten Aquarelle und Ölbilder können dort erworben werden. wth

(Pressemitteilung KunstWerkStatt in Oberricklingen, Martin Walther, 30.10.2014)

Kein Kommentar

Werbung

Kommentieren ist zur Zeit leider nicht möglich!

Werbung


 
50 Jahre – Die Ricklingen Revue
Ricklinger Chroniken Nr. 1: 25 Jahre Musik in St. Augustinus
Region Hannover wird durchsucht
Schünemannplatz