Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

04.09.2014

Werbung

Auf die Plätze, fertig, ZINNOBER!

Ausstellung

Galerien, Kunsthäuser und Ateliergemeinschaften warten an diesem Wochenende mit einer bunten Tüte Kunst auf: Von der “Großen Kunst zu kleinem Preis” oder auch nur einem “Quadratzentimeter Kunst” über Spaß und Spiel beim “Zinnoberglückskekskunstlauf” ebenso wie bei “Gut gewürfelt ist die halbe Kunst” bis hin zur “Kunstsuppe” und “Brotzeit” und zum Abschluss? Na klar, da geht‘s auf den “süßen Weg”. Was sich hinter all diesen Aktionen und ungewöhnlichen Titeln verbirgt, verrät der diesjährige ZINNOBER-Kunstvolkslauf am 6. und 7. September.

Eröffnet wird der ZINNOBER-Reigen am Sonnabend (6. September 2014) um 11 Uhr in der städtischen Galerie KUBUS mit der Ausstellung “As time goes by”, ein international besetztes Kunstprojekt, dass die Nachwirkungen der dramatischen Ereignisse in Fukushima im Jahr 2011 thematisiert.

Und dann geht es von 12 bis 19 Uhr und am Sonntag (7. September) von 11 bis 19 Uhr nahtlos mit Malerei und Grafik, Objekten und Installationen, Fotografie und Video in 36 Ateliergemeinschaften, Galerien und Kunsthäusern weiter – alles bei freiem Eintritt und ohne Voranmeldung.

Um in den zwei ZINNOBER-Tagen möglichst viele Kunstorte zu sehen und Zeit zum Verweilen zu haben, werden im Programm pro Tag jeweils zwei Rundlaufrouten durch Galerien und Ateliers vorgeschlagen. Daneben gibt es spezielle Kunstvermittlungsprogramme und auch wieder Abendprogramme. An diesem Wochenende kommt die Kunst nicht zur Ruhe.

Drei Ateliers und Galerien sind in diesem Jahr neu dabei: “Ateliergemeinschaft Goethestraße”, “Mira e.V.” und die “Galerie vom Zufall und vom Glück”.

Das Programm zum ZINNOBER-Kunstvolkslauf Hannover liegt in allen öffentlichen Gebäuden, in Museen, in Galerien und Ateliergemeinschaften aus und steht im Internet unter www.zinnober-kunstvolkslauf.de.

(Pressemitteilung LH Hannover, 04.09.2014)

Kein Kommentar

Werbung

Kommentieren ist zur Zeit leider nicht möglich!

Werbung


 
Orgelkonzert mit Prof. Alexander Fiseisky aus Moskau/Russland am 6. Oktober 2019
Söök. Hannover wird durchsucht
Ihre Nachrichten im Netzwerk Fidele Dörp

Auf diesen Webseiten kommen Cookies von unseren Werbepartnern zum Einsatz. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Benutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close