Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

17.01.2014

Werbung

Die Nibelungen im Literaturhaus

Buch Termine

Felicitas Hoppe und Gonde Dittmer mit „NIE GELUNGEN LIED – DER NIBELUNGE NÔT“
„NIE GELUNGEN LIED – DER NIBELUNGE NÔT“ – unter diesem Titel präsentieren Felicitas Hoppe und Gonde Dittmer am Mittwoch (29. Januar 2014) um 19:30 Uhr ihre Sicht der Heldengesamtschau – die Nibelungen im Literaturhaus, Sophienstraße 2. Für die Moderation zeichnet Detlef Goller verantwortlich. Zugleich wird auch der Band 252 der „horen“, Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik, vorgestellt, dessen aktuelles Thema das Nibelungenlied ist. Der Eintritt zur städtischen Veranstaltung kostet acht, ermäßigt sechs Euro. Karten gibt es an der Abendkasse, es besteht ein barrierefreier Zugang.

Von Anfang an dunkel in Entstehung, Überlieferung und vor allem in der Deutung summt das Niblingenlied seit mehr als 1.000 Jahren Fragen über Fragen an die Nachgeborenen und als Antworten wabern bis heute noch Nibelungentreue, Dolchstöße oder Lindenblattstellen nicht nur in Deutschland. Die Literaturzeitschrift „die horen“ hat zur Re-Lektüre aufgerufen und heraus gekommen ist eine überraschende Annäherung an Personen und Handlungsmuster aus verschiedensten Perspektiven, von denen einige an diesem Abend gemeinsam mit dem Publikum aus dem Nebel hervorgeholt werden sollen; unter anderem wird Felicitas Hoppe ihre Nibelungenköpfe zählen. Für das Publikum heißt das: „Das maere hat kein Ende: daz ist der Nibelunge nôt.“

Felicitas Hoppe, geb. 1960 in Hameln, lebt in Berlin. Veröffentlicht seit 1996, mit Preisen geehrt, unter anderem mit dem Aspekte-Literaturpreis, dem Bremer Literaturpreis, dem Roswitha-Preis der Stadt Bad Gandersheim, dem Rattenfänger-Literaturpreis und zuletzt dem Georg-Büchner-Preis. Zahlreiche Poetikdozenturen und Gastprofessuren im In- und Ausland.

Prof. Dr. Ing. Gonde Dittmer, selbständiger Unternehmensberater, lebt in Kiel.

Dr. Detlef Goller, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Lehrstuhl für Deutsche Philologie des Mittelalters.

(Pressemitteilung LH Hannover, 17.01.2014)

Kein Kommentar

Werbung

Kommentieren ist zur Zeit leider nicht möglich!

Werbung


 
30 Jahre 'Musik in St. Augustinus' - Alles zum Jubiläumsprogramm 2018
Suche nach Hannover
Der Ricklinger Deich

Auf diesen Webseiten kommen Cookies von unseren Werbepartnern zum Einsatz. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Benutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close