Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

18.11.2013

Werbung

Wie kann das sein

Buch Termine

Christine Kappes Gedichtband „Wie kann das sein“ wird im Salon im Arcus vorgestellt
Zur Vorstellung des Gedichtbands “Wie kann das sein” laden das Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover und studio ARCUS für Sonntag (24. November 2013) um 15 Uhr, in den Salon im Arcus, Kurt-Schumacher-Straße 30, ein. Für fünf Euro erleben die Gäste Hans Georg Bulla im Gespräch mit Christine Kappe und Peter Marggraf.

Christine Kappe präsentiert in ihren lyrischen Texten die eigentlich unbeantwortbaren Lebensfragen, mit Humor und großer Ernsthaftigkeit zugleich. Sie liest unter anderem das Gedicht “Kindheit”, in dem Eltern das Haus verlassen müssen, um das Kind besser sehen zu können. Auch Peter Marggraf beraubt zuweilen seinen Figuren ihrer Behausung, um Wesentliches sichtbar werden zu lassen.

Christine Kappe, geboren 1970 in Einbeck, studierte Sprachwissenschaft und Geschichte und am Deutschen Literaturinstitut, Leipzig. Ihre Texte erscheinen in Literaturzeitschriften und Anthologien. Literaturförderpreis der Stadt Leipzig. “Wie kann das sein” ist ihr erster Gedichtband.

Peter Marggraf, Bildhauer und Zeichner, Drucker und Büchermacher, lebt in Bordenau. 1996 gründete er die San Marco Handpresse. Zahlreiche Ausstellungen und Preise, unter anderem Niedersächsischer Kunstpreis, Preis der Buchlust Hannover; viele seiner Arbeiten sind in öffentlichem Besitz.

Hans Georg Bulla, Autor, Lektor und Herausgeber, veröffentlicht Prosa, Essays und vor allem Gedichte, u.a. im Suhrkamp Verlag. Er erhielt unter anderem den Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis und den Kurt-Morawietz-Literaturpreis der Stadt Hannover.

Peter Marggrafs Radierung “Zwischen den Stimmen” ist dem Buch “Wie kann das sein” beigelegt. Während der Lesung werden weitere Bücher und Grafiken aus der San Marco Handpresse zu sehen sein.

Weitergehende Informationen gibt Elke Oberheide, Kulturbüro der LHH, Literaturförderung, unter der Rufnummer 168-42493 oder E-Mail.

(Pressemitteilung LH Hannover, 18.11.2013)

Kein Kommentar

Werbung

Kommentieren ist zur Zeit leider nicht möglich!

Werbung


 
Region Hannover wird durchsucht
Der Ricklinger Deich

Auf diesen Webseiten kommen Cookies von unseren Werbepartnern zum Einsatz. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Benutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close