Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

30.10.2013

Werbung

Ortsblick Kunsthort vor Unort De-Haen-Platz Hannover

Ausstellung

Installation, Idee, Bildobjekte: Inge-Rose Lippok
Klangcollagen: Eduardo Flores Abad

Ein Projekt in Kooperation mit dem Kulturbüro und dem Bereich Grünflächen der Landeshauptstadt Hannover mit freundlicher Unterstützung der Calenberg-Grubenhagenschen Landschaft
Eröffnet wurde das Projekt am 27. Oktobe 2013 durch Dr. Poensgen, Leiter des Kulturbüros der Landeshauptstadt. Eingeführt in das Konzept dieses außergewöhnlichen Kunstprojektes hatte Prof. Dr. Wolff, 1. Vorsitzender des Kunstvereins Witten.

Der hannoversche De-Haen-Platz hat durch Umweltverschmutzung in den vergangenen Jahren sehr viel Aufmerksamkeit erregt…

Inge-Rose Lippok: Ortsblick Kunsthort vor Unort De-Haen-Platz Hannover

Die Künstlerin Inge-Rose Lippok, bekannt für ihre Installationen an den ungewöhnlichsten Orten, und der Medienkünstler und Komponist Eduardo Flores Abad setzen nach den Sanierungsmaßnahmen künstlerische Gegenpositionen in Bild und Ton, statt schlechtem Ruf der echte Klang des Platzes, Erleuchtendes statt Verstrahltes, ein Container als Kunstort auf Zeit…

Aus Schadstoff wird Gewinnstoff, aus Verschmutzung wird Reinheit, aus Schwere wird Erleichterung. Dies alles wird demonstriert in einem speziellen Container, der sich rein äußerlich nur wenig von den übrigen Baucontainern unterscheidet.

Inge-Rose Lippok: Ortsblick Kunsthort vor Unort De-Haen-Platz Hannover

Aber im Inneren und damit auch inhaltlich wird er zu einer Transformatorstation, in der durch Bild (Lippoks Objektkästen und Wortfahnen) und Ton (Flores Abads Klangcollagen) das Anliegen der beiden Künstler, nämlich der positive Blick in die Zukunft, visualisiert und hörbar gemacht wird…

Darüber hinaus hat die vierwöchige Installation aber Allgemeingültigkeit, da es schlechthin um den Sinngehalt der Kunst geht. Kunst ist ein Raum – in Bedeutung und Ort -, in dem sich Menschen, Besucher mittels der Phantasie über etwas Destruktives hinwegsetzen können. Die Kunst als Katalysator, als Weg, als konstruktive Hoffnung…

Bis 24. November 2013
De-Haen-Platz, 30163 Hannover
Während der Besuchszeiten sind die Künstler anwesend und gesprächsbereit: Mo–Fr 14–17 Uhr, Sa+So 11-17 Uhr

LortzingART
Inge-Rose Lippok
Galerie Loft Atelier
Lortzingstr. 1
30177 Hannover

(Pressemitteilung Inge-Rose Lippok 30.10.2013)

Kein Kommentar

Werbung

Kommentieren ist zur Zeit leider nicht möglich!

Werbung


 
30 Jahre 'Musik in St. Augustinus' - Alles zum Jubiläumsprogramm 2018
27. Ricklinger Volkslauf
Region Hannover wird durchsucht
Schünemannplatz

Auf diesen Webseiten kommen Cookies von unseren Werbepartnern zum Einsatz. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Benutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close