30.08.2013

Werbung

Kunst umgehen: Sculpture Transfer, High Noon und ein Bisschen Kunst

Termine

Am kommenden Sonntag (1. September 2013) und am Montag (2. September) wird das Programm “Kunst umgehen” fortgesetzt, das das Kulturbüro der Stadt Hannover zur “Vermittlung von Kunst im öffentlichen Raum” von KunstexpertInnen durchführen lässt.

Umgehung am Sonntag (1. September):
Kleine Wahrnehmungsschulung mit “Sculpture Transfer”

Die Führung dauert von 11 bis 12.30 Uhr und startet vor der Galerie KUBUS, Theodor-Lessing-Platz 2. Von dort aus geht es mit der Künstlerin Anna Grunemann und Christiane Oppermann vom Kulturbüro unter anderem zu den “Göttinger Sieben”, denen mit Windmessgeräten zu Leibe gerückt wird und es soll einer Skulptur nachgespürt werden, die zur Zeit gar nicht an ihrem Platz steht.
“Sculpture Transfer” sieht sich dabei als alternatives Vermittlungsformat für neugierige EntdeckerInnen, zum Aktivieren der Sinne und der eigenen Wahrnehmungsschulung. Die TeilnehmerInnen dürfen sich auf ungewöhnliche Zugangsweisen und überraschende Annäherungen an Kunst im öffentlichen Raum freuen.

Die Teilnahme kostet acht Euro, ermäßigt vier Euro und mit Hannover-Aktiv-Pass einen Euro.

Erste Umgehung am Montag (2. September):
Mittagskunst “High Noon” am “Schottischen Kreuz” im Maschpark

Von 12 bis 12.30 Uhr können Interessierte die Mittagspause dazu nutzen, sich mit gleichgesinnten Kunstgenießern beim Mittagssnack auszutauschen. Treffpunkt ist das “Schottische Kreuz” von Henry Moore im Maschpark (süd-westlicher Teil des Parks). Vom städtischen Kulturbüro ist Christiane Oppermann dabei, die mit den TeilnehmerInnen eine lockere Diskussion zum Kunstwerk führen möchte.

Die Teilnahme kostet drei Euro, ermäßigt 2 Euro und mit Hannover-Aktiv-Pass einen Euro.

Zweite Umgehung am Montag (2. September):
“Ein Bisschen Kunst” – SeniorInnenangebot Ü60

Von 14 bis 15.30 Uhr geht es für kunstbegeisterte SeniorInnen auf einer kurz gehaltenen Route durch die Stadt. Treffpunkt ist die städtische Galerie KUBUS, Theodor-Lessing-Platz 2. Von dort aus werden unter fachkundiger Leitung diverse Kunstwerke angesteuert. Wer mag, tauscht sich über KünstlerInnen, Kunstwerke und Ortsbezüge mit den anderen TeilnehmerInnen aus und kann etwas aus eigener Erfahrung beisteuern. Im Anschluss geht es zur Stärkung bei Kaffee und Kuchen in den Gartensaal im Neuen Rathaus.

Die Teilnahme kostet acht Euro, ermäßigt vier Euro und mit Hannover-Aktivpass einen Euro. Der Besuch im Gartensaal ist nicht mit im Führungspreis enthalten.

(Pressemitteilung LH Hannover, 30.08.2013)

Kein Kommentar

Werbung

Kommentieren ist zur Zeit leider nicht möglich!

Werbung


 
30 Jahre 'Musik in St. Augustinus' - Alles zum Jubiläumsprogramm 2018
Kantorengottesdienst und Orgelmusik in St. Augustinus
Söök. Hannover wird durchsucht
Ihre Nachrichten im Netzwerk Fidele Dörp