18.03.2013

Werbung

Theaterfestival: (UN)GERECHT

Theaterpädagogisches Zentrums Hannover
Bühne

11. TPZ-Festival für Schul-, Jugend- und Amateurtheatergruppen vom 24. bis 27. April 2013
Beginn jeweils 19 Uhr – Samstag Matineé 11 Uhr
im KinderTheaterHaus Hannover, Kestnerstr. 18, 30159 Hannover
Eintritt 6 Euro, erm. 5 Euro (pro Block)

ein Projekt des Theaterpädagogischen Zentrums Hannover in Kooperation mit dem KinderTheaterHaus Hannover

15 Jugend-, Schul- und Amateurgruppen aus der Stadt und der Region Hannover, aus Hildesheim und Braunschweig haben sich mit dem Thema (un)gerecht auseinander gesetzt und sehr unterschiedliche Inszenierungen entwickelt.

Einige Gruppen versuchen eine Definition für den Begriff „Gerechtigkeit“ zu finden und beleuchten die Ursachen und Hintergründe für unge rechte Situationen. Dabei wird das Thema sowohl im privaten Bereich als auch in globalen Zusammenhängen betrachtet. Darüber hinaus geht es in den Stücken um Liebe, Schuld und Rache und um die Frage, wie man sich selbst gerecht werden kann. Dass zum Ende auch noch Justitia auftreten muss, versteht sich bei unserem Thema von selbst.

Vermutlich ist jeder Mensch schon einmal ungerecht behandelt worden. Oder muss man sagen: Jeder Mensch hat sich schon einmal ungerecht behandelt gefühlt? Aber ist Ungerechtigkeit wirklich nur ein Gefühl? Ohnehin wirft das Thema mehr Fragen auf, als dass man einfache und schnelle Antworten darauf geben könnte. Was ist überhaupt (un)gerecht und wer bestimmt das? Wodurch entsteht Ungerechtigkeit und was können wir gegen ungerechte Handlungen, Situationen und Zustände tun? Warum leiden wir so darunter, wenn uns Unrecht widerfährt, nehmen Gerechtigkeit aber in den meisten Fällen nicht wahr? Und letztlich stellt sich die Frage, ob und wie man dem Thema überhaupt gerecht werden kann.

Kartenvorbestellung unter 0511/81 69 81

Downloads & Links:

Zur Entstehung des Festivals

Im Jahr 2002 hatte das TPZ in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Landeshauptstadt Hannover das internationale Partnerprojekt „Kafkas Verwandlungen“ entwickelt. Partner waren Jugendtheatergruppen aus Graz und Pilsen, die gemeinsam mit einem Kurs „Darstellendes Spiel“ der IGS Mühlenberg ein Stück zum Thema vorbereiteten. Die Schlusspräsentation fand im Juli 2003 mit großem Erfolg im Klecks-Theater Hannover e.V. statt.
Während der Arbeit an dem internationalen Projekt entstand der Gedanke, andere Gruppen aus der Region aktiv an Thema, Präsentationsform und Ort zu beteiligen. Die Idee für ein thematisch gebundenes Festival im Klecks-Theater war geboren. In den vergangenen Jahren wurden ganz unterschiedliche Themenschwerpunkte gesetzt: „Die Städte sind für dich gebaut“ (2004), „Spiele von Liebe und Zufall“ (2005), „Sportstücke – zeigen, was bewegt“ (2006), „Biographien – das ein oder andere Leben“ (2007), „Mahlzeit – Geschichten vom Essen und Trinken“ (2008), „Traum-Alb-Traum“ (2009), „Reisebilder“ (2010), „Nacht o Nacht“ (2011) und „Spielraum“ (2012)

Über das TPZ

Das Theaterpädagogische Zentrum Hannover (TPZ) bietet seit 1987 schulische und außerschulische Projekte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an.
Zunächst als Modellversuch gegründet, wurde es 1995 als Theaterpädagogisches Zentrum Hannover in der Integrierten Gesamtschule Hannover Mühlenberg eine feste Einrichtung, die stadt-, stadtteil- und schulbezogen arbeitet. Das TPZ betreut Unterricht, organisiert interdisziplinäre Projekte und internationalen Theateraustausch für Jugendliche und Kinder. Darüber hinaus bietet das TPZ zahlreiche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten für Pädagogen und andere Interessenten.
Weitere Informationen unter www.tpz-hannover.de.

(Pressemitteilung Theaterpädagogisches Zentrum Hannover via LH Hannover, 18.03.2013)

Kein Kommentar

Werbung

Kommentieren ist zur Zeit leider nicht möglich!

Werbung


 
30 Jahre 'Musik in St. Augustinus' - Alles zum Jubiläumsprogramm 2018
Konzert für Orgel und Trompete am Sonntag, 27. Mai 2018, 17 Uhr, in St. Augustinus, Göttinger Chaussee 145, 30459 Hannover
Ricklingen ist wasserfest - Samstag, 26. Mai 2018 ab 13.30 Uhr, Wiese des Paradies-Provence
Große Kunstausstellung: Gemischtes Doppel
Söök. Hannover wird durchsucht
Schünemannplatz