05.07.2012

Werbung

Fotoausstellung: Durch die Vergangenheit vereint

Ausstellung

Die Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover (VHS) zeigt von Montag (9. Juli 2012) bis Freitag (20. Juli) die Fotoausstellung “Durch die Vergangenheit vereint” der Fotografin Katarzyna Zalewska. Ausgangspunkt der Ausstellung ist das internationale Projekt “Die Musik in den Vernichtungslagern”, das an die Musik erinnert, die in den NS-Vernichtungslagern unter unmenschlichen Umständen gespielt, gesungen und komponiert wurde.
Mitwirkende des Projektes waren ein Orchester und ein Chor aus Posen, Hannover und Ra’anana, die das Projekt mit multimedialen Konzerten unterstützten.

Die Ausstellung dokumentiert den Verlauf des Projektes in allen seinen Phasen – in Polen, Deutschland und Israel – und war anfänglich weder als gründliche Chronik der Ereignisse, noch als Ausstellung künstlerischer Fotografie gedacht. Vielmehr ist die Auswahl der Bilder ein Versuch, den Geist des Zusammentreffens von drei Kulturen, drei Nationen und drei Ländern wiederzugeben.

Zalewska ist auf die Fotografie der klassischen Musik, der Oper und des Balletts spezialisiert und arbeitet mit anerkannten europäischen Orchestern und Opernhäusern zusammen.

Die Ausstellung wird am Montag (9. Juli) um 18 Uhr im Foyer der VHS, Theodor-Lessing-Platz 1, eröffnet und ist montags bis freitags von 9 bis 21 Uhr und sonnabends von 9 bis 15 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Fotoausstellung: Durch die Vergangenheit vereint

[Pressemitteilung LH Hannover, 05.07.2012]

Kein Kommentar

Werbung

Kommentieren ist zur Zeit leider nicht möglich!

Werbung


 
12. Wettberger Volkslauf 2017
Ricklinger Chroniken Nr. 1: 25 Jahre Musik in St. Augustinus
Söök. Hannover wird durchsucht
Ihre Nachrichten im Netzwerk Fidele Dörp