Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

11.04.2012

Werbung

Think big! Kammermusikfestival! 2012

Musik Termine

Hochschule für Musik und Theater Medien Hannover 18. April bis 6. Juni 2012 – Acht Konzerte und eine Matinee am Emmichplatz
„Think big!“: Das 12. Kammermusikfestival der HMTMH vom 18. April bis zum 6. Juni 2012 sprengt den Rahmen! In acht Abendveranstaltungen und einer Matinee präsentieren Lehrende, Studierende und Gäste große sinfonische Werke in der Bearbeitung für Trio oder Quartett und groß besetzte Kammermusik.
Groß Gedachtes – namentlich Rachmaninoffs zweites Klaviertrio – wird die neue Spielzeit eröffnen. Am 16. Mai tritt das renommierte Kuss-Quartett aus Berlin auf, dessen Mitglied Oliver Wille kürzlich zum Professor für Kammermusik an der HMTMH berufen wurde.

Ein zwölfköpfiges Ensemble widmet sich Mahlers 4. Symphonie G-Dur. Schostakowitsch’s Symphonie Nr. 15 erklingt in der Fassung für Klaviertrio, Celesta und Schlagzeug, Beethovens „Eroica“ als Klavierquartett. 18 Blechbläser führen durch die „Bilder einer Ausstellung“ und sechs Cellisten durch die Klavierstücke von Brahms. Grieg beweist, was man aus einer Mozartsonate machen kann und Mozart knöpft sich Bachs „Wohltemperiertes Klavier“ vor – das 12. Kammermusikfestival! der HMTMH unter der musikalischen Leitung von Prof. Markus Becker verheißt Großes!

Im Mittelpunkt der Matinee am 29. April 2012 steht Beethovens Große Fuge B-Dur: Ein Gesprächskonzert mit Prof. Oliver Wille vergleicht die Fassungen für Streichquartett (Quartetto Mirus) und Klavierduo (Jaekyung Yoo und Yoon-Jee Kim). Im Finalkonzert am 6. Juni 2012 erklingt Sergei Prokofjews Bühnenmusik „Eugen Onegin“ op. 71 in einer freien Bearbeitung für Kammerensemble und Jazzband, komponiert von Jonas Schoen im Auftrag von „Think Big!“.

Neben preisgekrönten Studierenden (Igor Levit, Julita Smolen, Solenne Pa?dassi u. v. a.) wirken international renommierte Professorinnen und Professoren der HMTMH am 12. Kammermusikfestival mit, darunter Elisabeth Kufferath und Oliver Wille (Violine), Volker Jacobsen (Viola), Leonid Gorokhov (Violoncello), Ekkehard Berringer (Kontrabass), Johannes Peitz (Klarinette), Jonas Bylund (Posaune), Andreas Boettger (Schlagzeug) sowie das Klavierduo Aglika Genova & Liuben Dimitrov.

Die Konzerte finden immer mittwochs um 19.30 Uhr im Richard Jakoby Saal der Hochschule statt. Um 18.45 Uhr gibt es eine Konzerteinführung in Hörsaal 202.

Kammermusik an der HMTMH

Mit großer Zielstrebigkeit hat die HMTMH die Kammermusik zu einem ihrer Profilschwerpunkte geformt. Alle Instrumentalstudierenden der Hochschule sind in vielerlei kammermusikalische Projekte eingebunden. Die

Konzeption des Masterstudiengangs für Kammermusik ermöglicht Studierenden überdies ein konzentriertes Arbeiten in den Bereichen Klavier, Ensemble und Liedgestaltung. Die Professoren Markus Becker, Jan Philip Schulze und Oliver Wille betreuen vielfältige Klavier-Streicher-Ensembles, die Liedklasse und eine Streichquartettklasse im neu geschaffenen Institut für Kammermusik. Unter den zahlreichen Podien, die für internes und öffentliches Musizieren geschaffen wurden, ist das Kammermusikfestival! eine Konzertreihe von überregionaler Strahlkraft. Das Interesse an den jährlich acht außergewöhnlichen Konzerten im Sommer ist groß – die Erfahrung, sich als Studierender auf dieser Bühne beweisen zu können, von besonderem Wert.

Veranstaltung in der Übersicht

(Stand: 10.04.2012)

Beginn jeweils 19:30 Uhr (Matinee, 29. April, 11:30 Uhr) im Richard Jakoby Saal der HMTMH
Einführung jeweils um 18:45 Uhr im Hörsaal 202.
Eintritt: 15€/12€ (erm. 6€)
Kammermusikfestival-Abo: 100 €/70€ (erm. 60€)

18. April 2012

Sergei Rachmaninow (1873-1943): Trio Élégiaque Nr. 2 op. 9 d-Moll (1893, revidiert 1907 und 1917)
Solenne Paidassi – Violine, Leonid Gorokhov – Violoncello, Hanwen Jin – Klavier

Modest Mussorgsky (1839-1881): „Bilder einer Ausstellung“ (1874) im Arrangement für Blechbläser von Elgar Howarth (*1935), Fassung von 1978
Renato Longo, Stefan Vörding, Tibor Mészaros, Moritz Schilling, Junha Chang, Magdalena Stockmann – Trompete, Yeonsun Oh, Niccolo Passarotto, Piotr Nowara, Lu Fen Yang – Horn, Karol Gajda, Katrin Zolnhofer, Johannes Weidner – Posaune, Chris Day – Euphonium, Gabriel Josh Sears, Ruben Durá – Tuba, Lukas Paetzold, Moritz Wappler – Percussion, Jonas Bylund – Leitung

25. April 2012

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): „Fünf Fugen aus J. S. Bach’s wohltemperiertem Klavier;
eingerichtet für 2 Violinen, Viola und Bass von Mozart“ KV 405 (1782). Daraus: E-Dur und D-Dur, Wohltemperiertes Klavier Band II

Simon Kluth – Violine, Ania Bara – Violine, Ruth Kemna – Viola, Caspar Wedell – Violoncello

Johann Sebastian Bach (1685-1750): 5. Brandenburgisches Konzert BWV 1050 (1720/21)
Natalia Kostina – Traversflöte, Mónica Sardón – Barockvioline, Henriette Otto – Barockvioline, Philip Lehmann – Barockviola, Benedikt Brodbeck – Barockcello, Anja Engelberg – Violine, Yo Hirano – Cembalo

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): „Fünf Fugen aus J. S. Bach’s wohltemperiertem Klavier“, daraus: d-
Moll (ursprünglich dis-Moll) und Es-Dur, Wohltemperiertes Klavier Band II

Paul Hindemith (1895-1963): Kammermusik Nr. 2 „Klavier-Konzert“ op. 36 Nr. 1 (1924)
Nicholas Rimmer – Klavier, Ayumu Sasaki – Violine, Jihye Han – Viola, Benedikt Brodbeck – Violoncello, NN – Kontrabass, Lisa Kawasaki – Flöte, Elisabeth Wieland – Oboe, Macdara Ó Seireadáin – Klarinette, Cornelius Rinderle – Fagott, NN – Trompete, Jessica Hill – Horn, Johannes Weidner – Posaune

29. April 2012 – Matinee

Gesprächskonzert mit Professor Oliver Wille

Ludwig van Beethoven (1770-1827): „Große Fuge“ B-Dur. Die Fassungen op. 133 für Streichquartett (1825) und op. 134 für Klavier vierhändig (1826) im Vergleich
Quartetto Mirus: Federica Vignoni – Violine, Massimiliano Canneto – Violine, Sara Marzadori – Viola, Marco Dell´Acqua – Violoncello; Jaekyung Yoo, Yoon-Jee Kim – Klavierduo

2. Mai 2012

Gustav Mahler (1860-1911): Klavierquartettsatz a-Moll (1876-78)

Alfred Schnittke (1934-1998): Klavierquartett a-Moll (1988)
Mana Oguchi – Klavier, Seayoung Kim – Violine, Yannick Hettich – Viola, Martha Bijlsma – Violoncello

Gustav Mahler: Symphonie Nr. 4 G-Dur (1899/1900, revidiert 1901-10). (Ensemble-Fassung von Erwin Stein)
Kathrin Rabus – Violine, Oliver Wille – Violine, Volker Jacobsen – Viola, Pablo Sanchez Payo – Violoncello, Ekkehard Berringer – Kontrabass, Leonie Dessauer – Oboe, Christoph Renz – Flöte, Luisa Lohmann – Klarinette, Ania Vegry – Sopran, Andreas Boettger, Sebastian Preller – Schlagzeug, Ryoko Mooroka – Harmonium, Markus Becker – Klavier

9. Mai 2012

Ludwig van Beethoven (1770-1827): Übertragung der Klaviersonate op. 14 Nr. 1 F-Dur (urspr. E-Dur) für Streichquartett (1801-02), Hess 34
Moritz Ter-Nedden – Violine, Miria Sailer – Violine, JiHye Jan – Viola, Tamara Gombac – Violoncello

Symphonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 „Eroica“ (1803-04) in der Klavierquartettversion von Ferdinand Ries
Konrad Engel – Klavier, Julita Smolen – Violine, NN – Viola, Ja-He Yoon – Violoncello

Ferdinand Ries (1784-1838): Septett op. 25 Es-Dur für Klavier, Klarinette, 2 Hörner, Violine, Violoncello und Kontrabass (1808)
Markus Becker – Klavier, Elisabeth Kufferath – Violine, Sebastian Hennemann – Violoncello, Georg Elsas – Kontrabass, Bettina Aust – Klarinette, Stefanie Kopetschke – Horn, Ya-Ting – Horn

16. Mai 2012

Zu Gast bei “THINK BIG”: Kuss Quartett
Einstandsabend Prof. Oliver Wille

Johannes Brahms (1833-1897): Streichquartett Nr. 3 B-Dur op. 67 (1875)

György Kurtág (*1926): Officium Breve op. 28 für Streichquartett (1988/89)

Johannes Brahms: Streichsextett Nr. 2 G-Dur op. 36

Kuss Quartett: Jana Kuss – Violine, Oliver Wille – Violine, William Coleman – Viola, Mikayel Hakhnazarian – Violoncello
Volker Jacobsen – Viola, Christoph Marks – Violoncello

23. Mai 2012

Johannes Brahms (1833-1897): Klavierstücke bearbeitet für sechs Celli von Gerhard Bielefeldt (*1944)
Ballade d-Moll op. 10, 1
Andante aus der Klaviersonate C-Dur op. 1
Ballade g-Moll op. 118, 3
Capriccio g-Moll op. 116, 3

Leonid Gorokhov, Caspar Wedell, Elisa Aylon, NN, NN, NN – Violoncello

Johannes Brahms (1833-1897): Klaviertrio Nr. 3 c-Moll op. 101 (1886)
Aramis Trio: Martin Emmerich – Violine, Heiner Reich – Violoncello, Fabian Wankmüller – Klavier

Johannes Brahms (1833-1897): Sonate f-Moll für zwei Klaviere op. 34b (1864)
Klavierduo Aglika Genova und Liuben Dimitrov

30. Mai 2012

Edvard Grieg (1843-1907): Klaviersonate c-Moll KV 457 von Mozart mit hinzukomponierter Begleitung eines zweiten Klaviers EG 113 (1877)
Sae-Nal Kim, Marie-Luise Bodendorff – Klaviere

Jörg Widmann (1973): 3. Streichquartett „Jagd-Quartett“ (2003)
Quartetto Fauves: Alessandro Pace – Violine, Andrea del Moro – Violine, Elisa Floridia – Viola, Giacomo Gaudenzi – Violoncello

W.A. Mozart (1756-1791): Harmoniemusik zur Oper „Don Giovanni“ KV 527, arrangiert von Johann Georg Triebensee (1746-1813), ergänzt durch Andreas N. Tarkmann (*1956) (Ouvertüre und Finale)
Marie-Luise Modersohn, Peter Facer – Oboe, Johannes Peitz, Luisa Lohmann – Klarinette, Renate Hupka, Yoichi Murakami – Horn, Dag Jensen, NN – Fagott

W.A. Mozart (1756-1791): „Kegelduette“ für Klarinette und Bassetthorn KV 487 (1786)

6. Juni 2012

Dmitri Schostakowitsch (1906-1975): Sieben Romanzen nach Gedichten von Alexander Bloch op. 127 für Sopran und Klaviertrio (1967)
Stella Motina – Sopran, Berolina Trio: Christoph Polonek – Violine, Katarzyna Polonek – Violoncello, Nikolaus Resa – Klavier

Sergei Prokofjew (1891-1953): Bühnenmusik „Eugen Onegin“ op. 71 (1936). Freie Bearbeitung für
Kammerensemble und Jazzband von Jonas Schoen (*1969) im Auftrag von „THINK BIG“

Dmitri Schostakowitsch (1906-1975): Symphonie Nr. 15 op. 141 (1971) Fassung für Klaviertrio, Celesta und Schlagzeug (1972) von Viktor Derevianko
Igor Levit – Klavier und Celesta, Agniezka Szymcewska – Violine, Maximilian Hornung – Violoncello, NN, NN, NN – Schlagzeug

Kartenvorverkauf

Mo, Di 14-15:30 Uhr und Do, Fr 10-12 Uhr im Foyer der HMTMH am Emmichplatz 1
Mittwochs am Telefon: 0511 3100-333
E-Mail: kartenvorverkauf@hmtm-hannover.de
Die Tageskasse öffnet jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.
Bestellte Karten sollten bis einen Tag vor der Veranstaltung abgeholt werden.

[PM Hochschule für Musik und Theater Medien Hannover (HMTMH), 11.04.2012, Melanie Bertram]

Kein Kommentar

Werbung

Kommentieren ist zur Zeit leider nicht möglich!

Werbung


 
Region Hannover wird durchsucht
Die Ricklinger Plakatwand

Auf diesen Webseiten kommen Cookies von unseren Werbepartnern zum Einsatz. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Benutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close