26.03.2011

Werbung

Start des Kartenvorverkaufs für das Kleine Fest im Großen Garten

Bühne Musik

“Kleines Fest im Großen Garten” (13. und 31. Juli 2011) – Start des Kartenvorverkaufs – wieder ca. 150.000 Bestellungen erwartet
Der barocke Große Garten ist auch in diesem Sommer an insgesamt 15 Abenden der Hauptdarsteller, wenn auf über 30 Bühnen zu großer Kleinkunst eingeladen wird. Am 13. Juli 2011 öffnet das Kleine Fest im Großen Garten in der 26. Saison seine Tore in den berühmten Herrenhäuser Gärten. Erfreute das Festival, das 1986 aus der Taufe gehoben wurde, seinerzeit an 4 Tagen auf 10 Bühnen einige Hundert Besucher, so darf es sich heute über seinen Ruf als erfolgreichstes Festival seiner Art in ganz Deutschland freuen.

Über 700 000 Besucher haben das Kleine Fest bisher erlebt. Es ist weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt und hat beim Publikum und bei Künstlern in aller Welt längst Kultstatus erlangt. Und so werden die Freunde des berühmten Festivals wieder zahlreich Karten bestellen – ohne das Programm zu kennen.

Damit jeder – von überall – eine Chance erhält, Karten für das beliebte Fest zu erhalten, wird der Kartenvorverkauf seit Jahren schriftlich bzw. über das Internet abgewickelt.

Der Kartenvorverkauf startet am Samstag, den 26. März 2011 und endet am Donnerstag, den 21. April 2011 um 24.00 Uhr.
Der direkte Weg für die Online-Bestellung: www.Vvk-kuenstlerhaus.de/kleinesfest

[PM Karin S. Schwarz Public Relations, 26.03.2011]

2 Kommentare

  1. Warum giebt es keine Ermäßigungen für Rentner/Harz IV Empfänger?? Gern würde ich an diesem Ivent Teilnehmen, habe aber nur eine Rente von 411 Euro und bekomme Hilfe zum Lebensunterhalt dazu. Wären das nicht Voraussetzungen für eine Ermäßigung??
    15 Euro könnte ich mir gerad noch leisten, aber 26 Euro sind einfach nicht im Butged!
    Über kurzfristige Antwort würde ich mich sehr freuen.
    Mit freundlichem Gruße
    Edgar Willer

    Comment von willer edgar — 31. March 2011 @ 09:33

  2. Warum gibt es keine Ermäßigung auf Autos? 500.- für ein Fahrzeug könnte ich mir gerade noch leisten, aber >7000.- sind einfach nicht in meinem Budget.
    Warum gibt es keine Ermäßigungen auf Weltreisen, ****-Hotels, Kaviar oder Breitling-Uhren?
    Entschuldigung – aber derlei Gejammer ist mir zuwider. Wenn ein nicht-Hartz-IV Empfänger ein Budget hat, wo 26 Euro nicht hineinpassen, so kann der auch nicht irgendwo betteln gehen. Es ist nicht einzusehen, warum ein Hartz-IV Empfänger mehr erleben können sollte, als ein normal arbeitender mit geringem Gehalt.

    Comment von Michael Mueller — 1. April 2011 @ 15:40

Kommentieren ist zur Zeit leider nicht möglich!

Werbung


 
30 Jahre 'Musik in St. Augustinus' - Alles zum Jubiläumsprogramm 2018
Kantorengottesdienst und Orgelmusik in St. Augustinus
Region Hannover wird durchsucht
Ihre Nachrichten im Netzwerk Fidele Dörp