29.09.2010

Werbung

Cantamos para vivir

Musik Termine

Regenwald zwischen Bewahrung und Zerstörung
Termin: 5. Oktober 2010, 20 Uhr, Pavillon
Das Agenda 21 Büro der Landeshauptstadt ist gemeinsam mit Allerweltsladen, Klima-Bündnis, Kulturzentrum Pavillon, Kirchlicher Entwicklungsdienst und Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich Böll Stiftung Niedersachsen Veranstalter eines besonderen Konzertereignisses: Cantamos para vivir: Regenwald zwischen Bewahrung und Zerstörung – eine Konzertcollage der Grupo Sal.
“Cantamos para vivir – Wir singen um zu leben”, das neue Programm der in Europa als “Stimme Lateinamerikas” bekannten Musikgruppe ist eine multimediale Collage aus moderner lateinamerikanischer Musik, indigenen Ritualen, Live-Projektionen sowie Texten, Analysen und Gesprächen. Es ist der Versuch, Amazonien und den Regenwald für alle Sinne erfahrbar zu machen. Im Mittelpunkt steht die außergewöhnliche Begegnung mit Abadio Green Stocel, führender Vertreter eines indigenen Volkes und Ethnolinguist, der von den eigenen Erfahrungen im Kampf um die Erhaltung des Regenwaldes berichtet. Durch seine Persönlichkeit und seine Lebensfreude zieht er das Publikum schnell in seinen Bann.

Abadio Green trifft bei dieser “Begegnung der Kulturen” Thomas Brose vom Klima-Bündnis, der dort für die Kooperation mit den indigenen Völkern Amazoniens verantwortlich ist. Green und Brose sind Vermittler zwischen den Welten. Beide verfügen über große Erfahrung auf internationalem Parkett. Sie haben Visionen und besitzen die Fähigkeit Lösungsansätze zu entwerfen. Mit Licht-Projektionen, die vor Ort entstehen, schafft der iranische Zeichner Mehrdad Zaeri ein visuelles Pendant zu dem Geschehen auf der Bühne.

[PM LH Hannover, 29.09.2010]

Kein Kommentar

Werbung

Kommentieren ist zur Zeit leider nicht möglich!

Werbung


 
30 Jahre 'Musik in St. Augustinus' - Alles zum Jubiläumsprogramm 2018
Kantorengottesdienst und Orgelmusik in St. Augustinus
Region gesucht!
Die Ricklinger Plakatwand