21.09.2010

Werbung

Texte der griechischen und römischen Antike

Buch Termine

Stadtbibliothek: neue Veranstaltungsreihe
In diesem Herbst startet die Goethe-Gesellschaft Hannover in der zentralen Stadtbibliothek eine neue Vortrags- und Lesereihe, die Texte der griechischen und römischen Antike – so genannte Grundschriften der europäischen Kultur – vorstellt. Bis zum Sommer 2011 ist ein Zyklus mit neun Veranstaltungen geplant. Einmal im Monat wird ein Werk der Weltliteratur vorgestellt: vom “Gilgamesh-Epos” über Platons “Apologie des Sokrates” bis zum “Nibelungenlied”, von Tacitus’ “Germania” über den Sagenkreis um König Artus bis zu Dantes “Göttlicher Komödie”.

Hanjo Kesting, langjähriger Leiter der Abteilung Kulturelles Wort beim Norddeutschen Rundfunk, hat das Programm konzipiert und lädt die BesucherInnen zu einer Wiederentdeckung der “Grundschriften” ein. Er führt kommentierend durch die Abende; die Auszüge der Texte werden von namhaften SchauspielerInnen gelesen.

Die Vortrags- und Lesereihe “Erfahren, woher wir kommen. Grundschriften der europäischen Kultur” wird seit 2008 mit großem Erfolg von der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius in Hamburg veranstaltet. Der Goethe-Gesellschaft Hannover ist es gelungen, die Reihe mit Unterstützung der Stiftung Niedersachsen und der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius in Hannover anzubieten.

Die erste Veranstaltung – “Das Gilgamesh-Epos” – findet am 28. September 2010 (Dienstag) um 20 Uhr in der Stadtbibliothek Hannover, Hildesheimer Straße 12, statt. Es liest Siegfried W. Kernen.

Rilke nannte es das “Epos der Todesfurcht” und Elias Canetti zählte es zum Größten, das er je gelesen hat – das “Gilgamesh-Epos”, der älteste erhaltene Text der Weltliteratur. Schauplatz ist Uruk, die erste Großstadt der Welt, im Land zwischen Euphrat und Tigris. Das Epos hat über die Jahrhunderte hinweg seine Wirkung entfaltet und Homer ebenso beeinflusst wie viele Textpassagen der Bibel und die Geschichten aus Tausendundeiner Nacht. Um Gilgamesh, den sumerischen König, ranken sich mythische und sagenhafte Erzählungen, die von seinen Heldentaten berichten und dem Versuch, Unsterblichkeit zu erlangen.

Siegfried W. Kernen begann seine Karriere als Schauspieler in den 60er Jahren. Von 1982 bis 1985 und von 1997 bis 2000 spielte er am Hamburger Thalia-Theater. Er hat sich zudem durch zahlreiche Fernsehrollen in Krimi-Reihen wie “Ein Fall für zwei”, “Der Alte” oder “Tatort” einen Namen gemacht und ist als Sprecher von Literaturlesungen im Rundfunk und aus Hörbuchproduktionen bekannt.

Der Eintritt kostet zehn Euro, für Mitglieder der Goethe-Gesellschaft Hannover und der Freunde der Stadtbibliothek Hannover e.V. sieben Euro. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf in der Stadtbibliothek in der Hildesheimer Straße 12 und telefonisch unter 168-42169.

Weitere Termine in 2010:

  • 26. Oktober 2010 (Dienstag), 20 Uhr
    Sophokles: König Ödipus
    Es liest Monique Schwitters.
  • 23. November 2010 (Dienstag), 20 Uhr
    Platon: Die Apologie des Sokrates
    Es liest Jürgen Stenzel.

[PM LH Hannover, 20.09.2010]

Kein Kommentar

Werbung

Kommentieren ist zur Zeit leider nicht möglich!

Werbung


 
Ricklinger Chroniken Nr. 1: 25 Jahre Musik in St. Augustinus
Söök. Hannover wird durchsucht
Schünemannplatz