Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

17.06.2010

Werbung

Bei der Fête de la Musique wird die ganze Stadt zur Bühne

Kreativ Musik Termine

Fête de la Musique In einem Pressegespräch haben heute, 17. Juni 2010, die Veranstalter von Hannovers Fête de la Musique, der Fachbereich Sport und Eventmanagement der Landeshauptstadt, die durchführende Agentur Festnetz und die City-Gemeinschaft Hannover sowie weitere Partner ihr Programm zur Fête de la Musique am 21. Juni in Hannover vorgestellt.

Oberbürgermeister Stephan Weil betonte das außergewöhnliche Engagement und den besonderen Kooperationsgeist bei der Fête de la Musique, bei dem die ganze Stadt mit 1500 MusikerInnen und 200 Bands zur Bühne wird.

“Alle Partner, Förderer und nicht zuletzt die MusikerInnen, die gagenfrei auf Hannovers Fête de la Musique spielen, machen deutlich: Hannover ist eine Stadt mit musikalischer Leidenschaft”, erklärte der Oberbürgermeister.

Hoch engagiert realisiert die City-Gemeinschaft neben zwei Bühnen diverse Einzelprojekte von Workshops bis zum Ladenkonzert.

Ein wichtiger Förderer ist die Hannover Marketing und Tourismus GmbH (HMTG), die für die Außendarstellung verantwortlich ist.

Eigene große Bühnen realisieren die “exposive medien gruppe GmbH” auf dem Opernplatz, “hanns – das magazin für junges Leben in Hannover” am Holzmarkt und das GOP Varieté-Theater am Ballhof.

Mit vielen weiteren Partnern werden mehr als 30 Orte in der Innenstadt zu Bühnen für die unterschiedlichsten musikalischen Projekte.

“Die Fête de la Musique 2010 ist eine tolle Veranstaltung, die wirklich für jeden etwas bietet. Daher freuen wir uns auf das große und vielfältige Programm, dass wir sehr gern, gemeinsam mit unseren Mitgliedern, unterstützen. Mit Sicherheit wird der musikalische Funke, der hier gezündet wird, auf die Besucher überspringen und alle begeistern”, sagen Dirk Aigner, Geschäftsführer, und Martin Prenzler, Assistent der Geschäftsleitung der City-Gemeinschaft Hannover e.V.

Mitmachen
Die ganze Stadt ist eine Bühne. Um dies besonders zu betonen, hat die Landeshauptstadt die Verordnung über das akustische Musizieren im Innenstadtgebiet für diesen Tag aufgehoben. Das verbindet sich mit einem Aufruf, in die Stadt zu kommen, Instrument und Stimme mitzubringen und loszulegen: in Ecken und Winkeln, in Nischen und auf Plätzen oder auf der Open-Stage in der Großen Packhofstraße. So wird die Fête neben dem Programm an den 30 Bühnenorten zu einem Fest von und für alle BürgerInnen der Stadt.

Die BesucherInnen können auch an vielen Ecken selbst unter Anleitung aktiv werden. So gibt es Mitmachangebote mit Workshops beim Klavierhaus Döll und einem Percussionworkshop bei Nordsee. Der MusikInLiner bietet die Möglichkeit, Studioatmosphäre zu schnuppern, ebenso das Studio von LOYworld am Georgsplatz. Musikprofis geben ihr Wissen kostenlos weiter.

Internationalität und Vielfalt
Die Fête de la Musique steht für Völkerverständigung und Toleranz. Als besonderes Highlight gibt es in diesem Jahr einen musikalischen Austausch mit dem Mutterland der Fête de la Musique. Junge Hip-Hopper aus der Casa Musicale in Perpignan eröffnen die hannoversche Fête. Außerdem gibt es Gäste aus Bristol und aus vielen Teilen Deutschlands.
Musik ist und bleibt die schönste gemeinsame Sprache. Das zeigt auch die Vielfalt der Musik. So vielfältig wie die hannoversche Stadtgesellschaft ist, so vielfältig ist auch das Programm: Ob Klassik, Reggae, Rock, Hiphop, Jazz, für FreundInnen lauter Partymusik oder für ZuhörerInnen leiser Töne, für Ernstes und Humorvolles, für Countryfans und Chorbegeisterte für alle ist das Passende zu finden.

Jung und Alt
Vielfalt zeigt sich auch am Alter. Die Fête ist altersübergreifend. Vom Kinderchor bis zum Seniorenorchester musizieren Menschen aller Altersgruppen. Trotzdem gibt es einen jungen Schwerpunkt. Gezielt wurden Jugendprojekte eingebunden und geschaffen. Das Rockmobil präsentiert gemeinsam mit Karstadt eine junge Bühne mit Schüler- und Nachwuchsbands, im KarstadtSports gibt es einen DJ-Contest für Nachwuchs-DJs und viele der fast 1.500 KünstlerInnen sind junge Musiker.

Weitere Partner
Kultur- und Kommunikationszentrum Pavillon am Raschplatz, Musikzentrum Hannover & Rockmobil, Freundeskreis Hannover, Hochschule für Musik und Theater Hannover & Popinstitut, Kulturzentrum Faust, Ev.-luth. Stadtkirchenverband, fairKauf, Musikschule Hannover, Musikschule an der Landesbühne, Band Akademie Hannover, Loyworld records, kestnergesellschaft, Künstlerhaus, üstra, Jazz Club.

[PM LH Hannover, 17.06.2010]

Musik auf den Bühnen, „Musik im Bett“ und Musik zum Mitmachen

City-Gemeinschaft Hannover e.V.Die City-Gemeinschaft Hannover e.V. und ihre Mitglieder sind bei der Fête de la Musique 2010 dabei.

„Die Fête de la Musique 2010 ist eine tolle Veranstaltung, die wirklich für jeden etwas bietet. Daher freuen wir uns auf das große und vielfältige Programm, dass wir sehr gern, gemeinsam mit unseren Mitgliedern, unterstützen. Mit Sicherheit wird der musikalische Funke, der hier gezündet wird, auf die Besucher überspringen und alle begeistern“, sagen Dirk Aigner, Geschäftsführer, und Martin Prenzler, Assistent der Geschäftsleitung der City-Gemeinschaft Hannover e.V.

Die Fête de la Musique 2010 findet am Montag, 21. Juni 2010, in Hannovers City statt.

Ab 15 Uhr bis in die Nacht hinein (ca. 22-23 Uhr) wird dann an 30 Stationen gesungen, getanzt und musiziert.

Alle Programmpunkte, Infos und Fakten zur Fête de la Musique 2010 sind im Programm-Flyer des Festivals aufgeführt.

Die City-Gemeinschaft Hannover e.V. hat für das Musikprogramm auf zwei Bühnen die Patenschaft übernommen.

Auf der Bühne am Platz der Weltausstellung lautet das Motto „Grooves, Gospel, Glockenspiel“, interpretiert durch Samba, Dancehall, Gospel, Jazz, Psychadelic, Soul und Latin. Gemeinsam mit dem Kulturzentrum Pavillon präsentiert die City-Gemeinschaft ein Programm, das Hannovers Internationalität, Weltoffenheit und Vielfältigkeit auf das Beste darstellt. Die Bühne am Kröpcke ist dank der City-Gemeinschaft und der Musikschule Hannover ein Platz für Kinder, mit Kindermusical und Trommelgruppe, Bläserensemble und Kinderchor. Gegend Abend wird das Programm dann etwas erwachsener, mit Dixie und Rock’ n’ Roll.

Auch die Händler der City-Gemeinschaft sind bei der bei der Fête de la Musique 2010 mit großem musikalischen Engagement dabei.

Das Klavierhaus Döll veranstaltet Einsteiger-Workshops für Klavier und Gitarre, Anmeldung erbeten per Email

KarstadtSports veranstaltet einen DJ-Contest, bei dem der Nachwuchs für Szene-Discos gesucht wird.

Auf der Bühne von Karstadt am Schillerdenkmal ist das Rockmobil aktiv. Hier greift die Jugend beherzt zu Mikrofon und Instrument und zeigt, was sie drauf hat.

Auch Nordsee in der Osterstraße lädt ein zum Mitmachen, beim Percussion- Workshop, der mit einem kleinen Konzert der Kursteilnehmer auf der Bühne am Platz der Weltausstellung endet. Alle, die Lust haben, Rhythmus und Groove zu lernen, sollten sich anmelden.

In der Galeria Kaufhof am Ernst-August-Platz hat vor und nach dem Fest die „Fête de la Musique Boutique“ geöffnet. Hier gibt es die wohl größte Auswahl an hannöverscher Musik. Alle Bands und Künstler die am 21. Juni spielen, waren dazu aufgerufen, ihre Werke bei Kaufhof in die Fête-de-la-Musique-Boutique zu stellen. Als Appetithappen für den Shoppinghunger spielen viele Musiker vor Ort im vierten Stock ein Mini-Set.

Außerdem gibt es hier das Fan-Poster der Fête de la Musique 2010 vom Freundeskreis Hannover.

Galeria Kaufhof an der Marktkirche wird selber singen, denn, so heißt es: „Die ganze Stadt ist eine Bühne.“ In diesem Sinne wird das Untergeschoss zur Fête de la Musique eine lebendige Musikabteilung.

„Musik & Liebe“ gehören einfach zusammen. In der Parfümerie Liebe tendiert die musikalische Duftmarke allerdings weniger in Richtung Liebeslieder, sondern zu Musik-Comedy, Marching-Sound und zarten Songs.

Ganz gemütlich wird es bei IG von der Linde, mit „ Musik im Bett“ und der Gitarre auf dem Kopfkissen. Im dritten Stockwerk kuscheln sich die Musiker in flauschige Decken und singen versunken ihre Lieder, die allerdings keineswegs verschlafen, sondern unterhaltsam und frech sein werden.

In der Osterstraße tun sich Fairkauf und das Music College Hannover zusammen, um mit Lehrer- und Schülerbands des Music College, mit Vollweib- Comedy und Pop, Pop, Pop vor dem Fairkaufhaus aufzuspielen.

Die Ernst-August-Galerie öffnet ihre Pforten für Posaunen und Popsongs.

Das Programm startet beschwingt, bevor es mit leisen Tönen und Big Band- Sound weitergeht. Den Abend beschließen zwei Coverbands, die diversen Musikgrößen huldigen, aber vor allem Billy Idol.

[PM City-Gemeinschaft Hannover e. V., 17. Juni 2010]

Kein Kommentar

Werbung

Kommentieren ist zur Zeit leider nicht möglich!

Werbung


 
30 Jahre 'Musik in St. Augustinus' - Alles zum Jubiläumsprogramm 2018
27. Ricklinger Volkslauf
Onlinedurchsuchung
Ihre Nachrichten im Netzwerk Fidele Dörp

Auf diesen Webseiten kommen Cookies von unseren Werbepartnern zum Einsatz. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Benutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close