Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

04.02.2010

Werbung

Kunst im Ärztehaus: How High The Moon

Ausstellung Termine

Ärztekammer Niedersachsen HADO stellt vom 04.03. bis 30.04.2010 im Ärztehaus Hannover aus
Wohlbedacht hat HADO den Titel eines Ella Fitzgerald-Klassikers als Motto für seine Ausstellung im Ärztehaus Hannover gewählt. „The darkest night would shine“, die dunkelste Nacht kann erhellt werden – wenn der Akteur es will, Zeit, Ort und Umstände die Voraussetzungen liefern – oder eben nicht.

HADO, alias Christian Doms, 1963 in Braunschweig geboren, hat am Istituto per l’Arte e il Restauro in Florenz studiert und seit seiner Rückkehr nach Deutschland in zahlreichen Ausstellungen in In- und Ausland, u.a. in Frankreich, Israel, Italien und Monaco seine Arbeiten gezeigt. Im März und April 2010 stellt HADO im Ärztehaus Hannover aus.

Kunst im Ärztehaus: How High The Moon
„Das ungeschriebene Gedicht” (Serie, insgesamt 5 Werke); 40 cm x 40 cm; Acryl auf Hartfaser

Es ist der bewusste Bruch, von dem die Arbeiten ihren besonderen Reiz beziehen: Eine beinahe extreme Vitalität provoziert eine geradezu weltfremde Wirkung. Die Freude und Ausgelassenheit, die sie transportieren, haben durchaus ironischen Charakter. Es ist die Mehrschichtigkeit der Aussagen, aus der die Werke von HADO ihre Anziehungskraft beziehen – wenn Wirkung und Motiv scheinbar nicht übereinstimmen, eine aggressiv-fröhliche Farbigkeit die Folie für eine ernste oder traurige Aussage liefert. Verwirrende Sprachlosigkeit entpuppt sich als sprachgewaltiges Schweigen, die Serienfabrikation eines Motivs nicht nur als Symbol für schlichte Masse, sondern auch als Blick ins Nichts.

Christian Doms, der auch Marathon läuft, erweist sich auf einer langen Reise zwischen Nostalgie und Innovation als in seiner Aussage klar, erfrischend ausdrucksstark und subtil. HADO ist Mitglied der “Internationalen Gesellschaft der Bildenden Künste” der UNESCO (IGBK) und erhielt 1993 den Förderpreis der Heitland-Foundation. Sein Atelier in der denkmalgeschützten mittelalterlichen Kemenate an der Hagenbrücke im historischen Zentrum Braunschweigs ist ihm ein mehr als passendes Refugium.

Kunstausstellung im Ärztehaus Hannover (Berliner Allee 20), die von Donnerstag, dem 4. März 2010, bis zum 30. April 2010 täglich Montag bis Donnerstag von 9 bis 17 Uhr und Freitag von 9 bis 15 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist kostenlos.

Die Vernissage zur Ausstellung ist am Donnerstag, 4. März 2010 um 19 Uhr im Foyer des
Vortragssaals des Ärztehauses Hannover (Berliner Allee 20). Dr. med. Cornelia Goesmann, die Vorsitzende der Bezirksstelle Hannover der Ärztekammer Niedersachsen und Stellvertretende Präsidentin der Bundesärztekammer, Prof. Dr. h.c. Gerd Biegel (Braunschweig) wird in das Werk des Künstlers einführen. Das literarisch-musikalische Rahmenprogramm bestreiten Reent Stade (Rezitation) und Hartmut Brandt (Saxophon).

Weitere Informationen unter www.aekn.de und www.hado-art.com.

[PM Ärztekammer Niedersachsen, 04.02.2010, Raimund Dehmlow]

Kein Kommentar

Werbung

Kommentieren ist zur Zeit leider nicht möglich!

Werbung


 
Orgelkonzert mit Prof. Alexander Fiseisky aus Moskau/Russland am 6. Oktober 2019
Region Hannover wird durchsucht
Die Ricklinger Plakatwand

Auf diesen Webseiten kommen Cookies von unseren Werbepartnern zum Einsatz. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Benutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close