Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

29.10.2009

Werbung

Bilder einer Ausstellung

Bühne Termine

Wintervariete: Bilder einer AusstellungWintervarieté 2009/2010
21. November bis 3. Januar 2010

Ab dem 21. November 2009 durchweht die historische Orangerie der Herrenhäuser Gärten in Hannover wieder der Zauber des Varietés. Bis zum 3. Januar 2010 sind internationale Artisten und Künstler von Weltklasseformat die Stars in „Bilder einer Ausstellung“, dem 6. Wintervarieté in Hannover-Herrenhausen, das gemeinsam vom GOP Varieté-Theater Hannover und dem Festival „Kleines Fest“
präsentiert wird.
Mit dieser ausgefallenen Show ist das Wintervarieté in Herrenhausen auf dem besten Wege, seine 2004 begonnene Erfolgsgeschichte fortzusetzen.

Werner Buss, GOP-Produktionsleiter und Harald Böhlmann, Erfinder und Organisator des Festivals „Kleines Fest“ stellten am vergangenen Mittwoch zusammen mit Regisseur Karl-Heinz Helmschrot Idee und Konzept der neuen Produktion den Medien vor.

Karl-Heinz Helmschrot und Boris Arquier
Karl-Heinz Helmschrot und Boris Arquier

Idee und Konzept

Die Bilder des musikalischen Meisterwerks „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgsky waren für das Multitalent Karl-Heinz Helmschrot Vorlage für seine sinnlichen “Promenaden” durch die faszinierende Welt des Varietés. Während den russischen Komponisten Modest Mussorgsky Bilder zu seinem Klavierzyklus „Bilder einer Ausstellung“ inspirierten, geht Karl-Heinz Helmschrot den umgekehrten Weg:

Die Faszination und die Möglichkeiten der Orangerie sind Teil des „varietistischen Meisterwerks“. Dabei ist die Bühne die Leinwand und die Künstler sind die Farben. Ein poetischer, amüsanter und atemberaubender Ausstellungsbesuch der ganz anderen Art… Als Regisseur, Meister der Comedy, Schauspieler und Entertainer zählt Helmschrot zu den Großen der Varieté-Szene. Bei den „Bildern einer Ausstellung“ ist er auch der „Museumsführer“ durch die abwechslungsreiche Show, die von der Kostümdesignerin Gabriele Kortmann ausgestattet wird.

Die Geschichte

Schnell wird der Zuschauer zum Ausstellungsbesucher und erlebt, geführt vom komödiantischen Museumsführer, wie die berühmten Gemälde von Victor Hartmann zum Leben erwachen. Aus dem Motiv „Bydlo – der Ochsenkarren” entwickelt sich eine Partner-Jonglage, die russische Hexe „Baba Jaga“ tanzt ausdrucksstark am Vertikalseil, die „Tuilerien“ fangen an zu singen, der Bauchtänzer bringt den „Marktplatz von Limoges“ zum Leben und im „Alten Schloss“ wird eine Marmorsäule auf einmal unglaublich gelenkig. In den „Katakomben“ wird bedrohlich mit Feuer hantiert bis im finalen Bild „Das große Tor von Kiew“ durch Kraft- und Pole-Akrobatik die Parallelen zwischen Architektur und Anatomie eindrucksvoll deutlich werden. Nicht fehlen darf natürlich der Museumswärter. Ihn verkörpert der liebenswerte und trottelige „Monsieur Gobelin“, der mit seinen absurden Späßen und herzzerreißender Unbeholfenheit die Lachmuskeln aufs äußerste strapaziert.

Künstler und Artisten mit Weltklasse-Niveau

Für das 6. Wintervarieté konnten wieder Artisten und Künstler gewonnen werden, die höchstes künstlerisches Niveau garantieren. Dabei sind der französische Beat-Box-Clown Boris Arquier mit der Mimik von Louis De Funès und dem Charme von Jacques Tatis. Der in Berlin lebende Künstler Tomasz fasziniert mit Bauchtanz, Gesang und wallenden Roben.

Tomasz
Tomasz

Eike von Stuckenbrok, der neo-romantische Popstar unter den jungen Artisten, zeigt mit seiner emotionsgeladenen Handstandnummer akrobatische Höchstleistung.

Eike von Stuckenbrok
Eike von Stuckenbrok

Perfekte Körperbeherrschung am chinesischen Mast stellt der Deutschfranzose Rémi Martin unter Beweis.
Die mit zahlreichen Medaillen dekorierte rhythmische Sportgymnastin Lea Hinz zeigt, dass Tanz Emotion in Bewegung ist und die grandiose Artistin Romy Seibt verzaubert mit ihrem raffinierten Spiel mit dem Vertikalseil.
Nuancenreich und stimmgewaltig verleiht Bianca Presché mit der Geige und ihrer Stimme der russischen Seele Ausdruck.
Auch „Museumsführer“ Karl-Heinz Helmschrot zupft, streicht und klopft ferner noch Kontrabass und Gitarre.
Am Klavier ist Rolf Hammermüller, Absolvent der renommierten Berliner Hochschule Hanns Eisler, zu erleben. Hartmann zum Leben erwachen.

Aus dem Motiv „Bydlo – der Ochsenkarren” entwickelt sich eine Partner-Jonglage, die russische Hexe „Baba Jaga“ tanzt ausdrucksstark am Vertikalseil, die „Tuilerien“ fangen an zu singen, der Bauchtänzer bringt den „Marktplatz von Limoges“ zum Leben und im „Alten Schloss“ wird eine Marmorsäule auf einmal unglaublich gelenkig. In den „Katakomben“ wird bedrohlich mit Feuer hantiert bis im finalen Bild „Das große Tor von Kiew“ durch Kraft- und Pole-Akrobatik die Parallelen zwischen Architektur und Anatomie eindrucksvoll deutlich werden. Nicht fehlen darf natürlich der Museumswärter. Ihn verkörpert der liebenswerte und trottelige „Monsieur Gobelin“, der mit seinen absurden Späßen und herzzerreißender Unbeholfenheit die Lachmuskeln aufs äußerste strapaziert.

Erfolgsgeheimnis des Wintervarietés

Das 5. Wintervarieté „Orangerie deluxe“ hatten im letzten Jahr knapp 20 000 Besucher erlebt. In diesem Jahr soll an diesen Erfolg angeknüpft werden. Harald Böhlmann, als Erfinder des erfolgreichen Kleinen Festes im Großen Garten Experte für stimmungsvolle Veranstaltungen, verrät das Erfolgsgeheimnis des Wintervarietés so: „Der besondere Ort, die dafür passende Inszenierung und die hohe künstlerische Qualität haben das Wintervarieté zu einem unverwechselbaren, kulturellen Ereignis werden lassen“. Für Produktionsleiter Werner Buss „ist das Wintervarieté in der Orangerie eine faszinierende Spielwiese mit vielen Möglichkeiten. Hier spüren wir ganz besonders die Neugierde und Aufgeschlossenheit des Publikums. Deshalb freuen wir uns sehr auf diesen Höhepunkt unseres Varieté-Jahres.“

Die Eintrittspreise betragen 25,-, 30,- und 35,- Euro. An den Sonn- und Feiertagen finden zusätzlich Nachmittagsshows statt. Wer das Varieté-Erlebnis mit kulinarischen Genüssen einleiten oder ausklingen lassen will, kann das Wintervarieté-Menü der Schlossküche Herrenhausen bestellen, das Euro 58,00 Euro inkl. Eintrittskarte kostet. Das Silvester Galamenü vor der Show in der Schlossküche am 31. Dezember kann in Verbindung mit einer Eintrittskarte für Euro 159,00 Euro gebucht werden. Alternativ kann der Silvesterabend mit Livemusik, Begrüßungssekt und Fingerfood im Foyer der Orangerie begonnen werden. Preis 69,00 Euro inkl. Eintrittskarte.

Karten sind erhältlich im GOP-Varieté-Theater in Hannover, Tickethotline: +49(0)511-30 18 67-10 oder im Künstlerhaus Hannover, wo sie auch online bestellt werden können. Tel.: +49(0)511-168-41 222

Veranstaltungsort
Orangerie Herrenhausen
Herrenhäuser Straße 3, 30419 Hannover/Herrenhausen

Der Weg zur Orangerie:

mit dem Auto:
Von der B 6 (Westschnellweg) Abfahrt „Herrenhausen“, dann rechts in die Herrenhäuser Straße. Nach ca. 1 km befindet sich auf der rechten Seite der Parkplatz „Großer Garten“.

mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Vom Hauptbahnhof Hannover ca. 5. Minuten Fußweg zum Kröpcke. Von dort mit den U-Bahnen 4 (Richtung „Garbsen“) oder 5 (Richtung „Stöcken“) in 10 Minuten bis zur Haltestelle „Herrenhäuser Gärten“ direkt am Eingang zur Orangerie.

[PM Karin S. Schwarz Public Relations, 29.10.2009]

Kein Kommentar

Werbung

Kommentieren ist zur Zeit leider nicht möglich!

Werbung


 
30 Jahre 'Musik in St. Augustinus' - Alles zum Jubiläumsprogramm 2018
27. Ricklinger Volkslauf
Region Hannover wird durchsucht
Der Ricklinger Deich

Auf diesen Webseiten kommen Cookies von unseren Werbepartnern zum Einsatz. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Benutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close