Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

05.05.2008

Werbung

Vollstark auf zwei Rädern

Buch Termine

Historisches Museum Hannover Veranstaltung im Rahmenprogramm der Ausstellung „Halbstark auf zwei Rädern – Als Niedersachsen Moped fuhr”
Am Donnerstag, 08. Mai 2008, 19:30/20:00 Uhr
Lesebühne mit Henning Chadde, Jan Egge Sedelies, Anikó Kövesdi, Christian Friedrich Sölter und Daniel Terek.
Moderation: Jörg Smotlacha (langeleine.de)

Mehr als halbstark: Am Donnerstagabend stellen sich im Historischen Museum fünf Autoren ihren ganz persönlichen Erfahrungen rund um das Thema „Freiheit auf zwei Rädern“.

Dreirad, Klapprad, Bonanzarad, Mofa, Moped, Mokick, Harley Davidson. Was waren das für Zeiten, als man als Heranwachsender noch begeistert der großen Freiheit auf zwei Rädern entgegenfieberte! Nicht nur, dass man vom bloßen Fußgängertum nunmehr in die grenzenlose Welt der Mobilität eintrat. Nein, mit der richtigen Wahl des zweirädrigen Untersatzes verband sich auch ein enormer Prestigegewinn innerhalb der Bezugsgruppe. In den Siebzigern musste es für die Jungs definitiv das Bonanzarad sein, am Besten mit Rückspiegel und Fuchsschwanz ausgestattet. Ein Klapprad konnte man in diesem Zusammenhang im wahrsten Sinne des Wortes „knicken“. Schließlich kamen Mofa, Moped und Mokick hinzu und die Kleinkraftrad-Diskussion „Enduro oder Sportausstattung?“ brachte die Köpfe ganzer Generationen von pubertierenden „Easy Riders“ zum Überkochen. Egal wie die Wahl auch ausfiel, eins stand felsenfest: Man wollte immer „vollstark auf zwei Rädern“ daherkommen.

Durch das Programm führt der Autor, Journalist und überzeugte Fußgänger Jörg Smotlacha.

Wann? Donnerstag, 8. Mai 2008, Einlass: 19.30 Uhr, Beginn: 20 Uhr
Wo? Historisches Museum Hannover (Vortragssaal)
Kostet? Eintritt: 3 Euro

Die Zuhörer erwartet ein Experiment, das mindestens genauso spannend wie kurzweilig und unterhaltend ist: 5 Autoren laden ein zu einem literarischen Roadmovie, bei dem „Born To Be Wild“ definitiv groß geschrieben wird.

Über die Autoren

Henning Chadde

bezeichnet sich als Grenzzeitdichter und ist ein über die Grenzen Hannovers hinaus gefragter Autor, Journalist und Organisator von Poetry Slams. Er ist Mitherausgeber des hannoverschen Online-Journals langeleine.de und wird als wortgewandter Moderator durch den Abend führen.

Anikó Kövesdi

hat eine Vorliebe für Detailbeobachtungen. Und so spürt die 26-jährige Autorin in ihren Kurzgeschichten und Gedichten denn auch mit Vorliebe der Beziehung des Individuums zu seiner oft verwirrend komplizierten Umwelt nach. Geboren 1981 in Dresden und in Budapest aufgewachsen, lebt Kövesdi seit 1988 in Hannover. Erst seit 2007 beschäftigt sich die Poetin intensiv mit eigenen Texten, und schon ist sie von Hannovers Literaturbühnen nicht mehr wegzudenken. Mit ihrer ausdrucksstarken Performance ist Kövesdi Mitglied der Lesebühne „Nachtbarden“, trat beim hannoverschen Poetry Slam „Macht Worte!“ auf und ist regelmäßiger und viel umjubelter Gast der Offenen Bühne Lehrte.

Jan Egge Sedelies

organisiert seit 2000 Open Mics, Offene Bühnen und das Running Mic, die literarische Protestparade durch deutsche Innenstädte. Er moderiert den hannoverschen Poetry Slam „Macht Worte!“, las bei mehr als 350 Auftritten in Unikellern, besetzten Häusern, Nobelklitschen, Jugendzentren, Kerzenlichtkneipen, Kunstgalerien und gewann einige Poetry Slams. 2005 erschien sein Debüt-Lyrikband „niemals so ganz”.

Christian Friedrich Sölter

ist Sänger und Texter der Band „Hammerhai“, Autor und Literaturveranstalter. Seit Mitte der 90er ist er neben seinen Bandprojekten mit Stimminstallationen und unzähligen Spoken-Word-Auftritten auf etlichen Bühnen dieser Republik zuhause. Kurz: Sein Herz gehört der Kultur, und er ist einfach die „größte Bühnensau ever!“ (VISIONS).

Daniel Terek

ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Urgestein der Braunschweiger Live-Litera­turszene. Er nimmt kontinuierlich und uner­müdlich bundesweit an unzähligen Poe­try Slams teil, ist Teil der Braunschweiger Lesebühne “Bumsdorfer Gerüchteküche” und Mitherausgeber des erstklassigen Musik-Poetry-Politik-Fanzines “Oropax”. Terek schreibt vor allem Kurzgeschichten, die vordergründig brüllend komisch daher kommen, aber auf den zweiten Blick eine unerwartete, hintergründige Nachdenklichkeit transportieren. Dabei verzichtet er wohltuend auf den erhobenen Zeigefinger. Terek setzt viel mehr auf die natürliche Auffassungsgabe seiner Leser und Zuhörer und fährt damit durchaus nicht schlecht.

Vorschau

Donnerstag, 10. Juli 2008
Easy Riders – DER POETRY SLAM (Musikalische Special Guests: DIE WOHNRAUMHELDEN)
Einlass: 19.30 Uhr, Beginn: 20 Uhr, Eintritt: 3 Euro
Open-Air-Dichterschlacht (im Innenhof des Museum) mit Poeten aus dem gesamten Bundesgebiet zum Thema “Freiheit auf zwei Rädern”.

Halbstark auf zwei Rädern

[PM Historisches Museum am Hohen Ufer, 05.05.2008]

Kein Kommentar

Werbung

Kommentieren ist zur Zeit leider nicht möglich!

Werbung


 
Onlinedurchsuchung
Die Ricklinger Plakatwand

Auf diesen Webseiten kommen Cookies von unseren Werbepartnern zum Einsatz. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Benutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close