Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

15.04.2008

Werbung

Festkonzert zum 25-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft Hannover-Hiroshima

Musik Termine

Musik und Tanz aus Japan gibt es beim Festkonzert zum 25-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft Hannover-Hiroshima am Dienstag (22. April 2008) um 18 Uhr im Beethovensaal des Hannover Congress Centrums mit der Hiroshima Hougaku Federation (Vereinigung für traditionelle japanische Musik, Hiroshima) unter Leitung von Ms. Tomoko Fukumori, der Suzusessui-kai – Yoshiyanagi, Schule für japanische Tänze unter Leitung von Suzussesui Yoshiyanagi und dem NHK Radio-Kinderchor Hiroshima unter Leitung von Chieko Okada. Der Eintritt ist frei.

Hiroshima Hougaku Federation (Vereinigung für traditionelle japanische Musik, Hiroshima)

Mitglieder der Hiroshima Hougaku Federation wollen die traditionelle Kultur fördern und dazu beitragen, dass sich die Begeisterung für Musik in der Region verbreitet. Als BürgerInnen der Friedensstadt Hiroshima wollen sie durch die traditionelle Musik eine Botschaft für den Frieden aussenden. Die Mitglieder der Vereinigung arbeiten zusammen, um Techniken und Informationen auszutauschen sowie NachfolgerInnen auszubilden, so dass Kenntnisse der traditionellen japanischen Musik an die nächste Generation weitergegeben werden.

Alle Mitglieder sind erfolgreiche professionelle MusikerInnen oder AmateurInnen, die für ihre Auftritte die höchsten Auszeichnungen des nationalen Hougaku Wettbewerbs bekommen haben, oder die wiederholt auf Festtagen für traditionelle japanische Musik in Hiroshima ausgezeichnet wurden.

Die Vereinigung tritt nicht nur in Japan auf, sondern auch in anderen Ländern wie Deutschland, Russland und den USA. In Hiroshima führt sie viele Aktionen durch, unter anderem das Cultural Properties Preservation Concert (Konzert für den Erhalt des kulturellen Besitzstandes) im nationalen Heiligtum Fudo-in Tempel oder Auftritte und Workshops an Grundschulen und weiterführenden Schulen.

Suzusessui-kai – Yoshiyanagi Schule für japanische Tänze

Leitung: Suzussesui Yoshiyanagi
Suzusessui Yoshiyanagi, Suzuseisui Yoshiyanagi/Tanz

Japanischer Tanz (nihon buyo) ist eine weiterentwickelte, traditionelle Art des Tanzens, deren Technik auf alte Künste wie Noh zurückreicht und mit neuzeitlichen Elementen kombiniert wird. Diese Kunst umfasst klassischen Tanz zu Musik mit japanischen Instrumenten und kayo buyo, zeitgenössischem Tanz, dessen Musik neben japanischen auch westliche Instrumente mit einbezieht, um so die jüngere Generation anzusprechen.

Der Suzusessui-kai Verein lernt an der Yoshiyanagi Schule, eine der zahlreicher Schulen für japanischen Tanz. Die Vereinsmitglieder trainieren, um durch das Tanzen spirituelle Erfüllung zu erlangen und sich dem Wunder des Lebens bewusst zu werden.
Zusätzlich zu Aufführungen im Kyoto Minamiza Theater, dem jährlichen Auftritt in Hiroshima und weiterer freiwilliger Aktionen nahm der Suzusessui-kai Verein 2006 am 20-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Hiroshima und Chongqing, China teil.

Der NHK Radio-Kinderchor Hiroshima

Leitung: Chieko Okada

Der NHK Kinderchor Hiroshima wurde 1961 gegründet, um an den Übertragungen des NHK-Rundfunks beteiligt zu werden. Im Laufe der Zeit führte der Chor zahlreiche Aktivitäten als Chor der Internationalen Friedensstadt Hiroshima im In- und Ausland durch.
1982 repräsentierte der Chor Japan auf der fünfzehnten Weltkonferenz der Gesellschaft für Musikerziehung in Großbritannien. Seitdem ist der Chor 13 Mal im Ausland aufgetreten, in Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Tschechien Kanada, China und Südkorea. In Japan ist der Chor jährlich an vielen Programmen und Veranstaltungen des NHK beteiligt.
Mit seinen Liedern und der jährlichen Teilnahme an der Friedensgedenkzeremonie am 6. August trägt der Chor auch die Botschaft des Friedens in die Welt hinaus.

[PM LH Hannover, 15.04.2008]

Kein Kommentar

Werbung

Kommentieren ist zur Zeit leider nicht möglich!

Werbung


 
Onlinedurchsuchung
Die Ricklinger Plakatwand

Auf diesen Webseiten kommen Cookies von unseren Werbepartnern zum Einsatz. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Benutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close