Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

04.12.2007

Werbung

Kino im Künstlerhaus präsentiert sich im neuen Corporate Design

Film

Nach 25 Jahren hat das Kino im Künstlerhaus ein neues Corporate Design (CD). Nach und nach werden alle Veröffentlichungen des Kinos das neue Layout aufnehmen – bis hin zum Internetauftritt. “25 Jahre sind genug” haben sich die Verantwortlichen im Kino im Künstlerhaus gedacht und dem Kino mit seinen Veröffentlichungen ein modernes und lockeres Erscheinungsbild verpasst. Mit dem neuen Design hat das Kino eine Verjüngungskur angetreten, die auch ihren Niederschlag im Programm findet.

“Mit dem neuen Design wollen wir neben dem Stammpublikum, das dem Koki seit nunmehr 25 Jahren die Treue hält, natürlich auch ein jüngeres Publikum ansprechen”, erläutert Kulturdezernentin Marlis Drevermann die Notwendigkeit des Neuauftritts. Neben der äußeren und sichtbaren Veränderung des Kokis hat sich das Koki-Team auch mit dem inhaltlichen Programm auf junge KinogängerInnen eingestellt. “In der KinoSchule Hannover wird in Zusammenarbeit mit dem Medienzentrum der Region Hannover und dem Medienpädagogischen Zentrum einmal im Monat an vier Tagen vier Filme mit Einführung und Nachbesprechung angeboten, die die LehrerInnen für ihre Klassen buchen können”, sagt Sigurd Hermes, Leiter des Kokis.

Das neue CD ist in der Agentur formfuersorge entstanden, die sich mit ihrem Entwurf gegen drei weitere Agenturen durchgesetzt hat.

Um das neue Erscheinungsbild zu feiern, zeigt das Kino im Künstlerhaus am 14. und 15. Dezember jeweils vier Filme unter dem Motto “Jetzt werden Sie uns aber kennenlernen”. Darin spiegelt sich die Vielfalt des Koki-Programms wider: So sind Kurzfilme von Charles Chaplin genauso dabei wie der neue Film von Quentin Tarantino “Death Proof”. Der Film des Monats “Bab’Aziz – Der Tanz des Windes” wird zweimal gezeigt. Zwei Dokumentarfilme “Transsibirische Eisenbahn” und “China Blue” sowie einer von Kultregisseur Alejandro Jodorowski finden ebenso einen Platz wie der polnische Spielfilm “Unermessliche Gerechtigkeit”. Der Eintritt zur Aktion “Jetzt werden Sie uns aber kennenlernen” kostet sechs, ermäßigt vier Euro. Freien Eintritt erhalten die Gäste mit einer Postkarte, die in der Woche vom 22. bis zum 29. November in den CityCards zu finden war und in der Woche vom 13. Dezember noch einmal zu finden sein wird.

[PM LH Hannover, 04.12.2007]

Kein Kommentar

Werbung

Kommentieren ist zur Zeit leider nicht möglich!

Werbung


 
Frühjahrskonzert des Orchester Lyra Hannover
Region gesucht!
Schünemannplatz

Auf diesen Webseiten kommen Cookies von unseren Werbepartnern zum Einsatz. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Benutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close