Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

22.11.2007

Werbung

Temperamentvoll und romantisch – Konzert in der Stadtbibliothek

Musik Termine

Unter dem Motto “Temperamentvoll und romantisch” findet am kommenden Montag (26. November 2007) um 20 Uhr in der Stadtbibliothek, Hildesheimer Straße 12, ein Konzert mit den schönsten Liedern für Gesang und Gitarre aus drei Jahrhunderten statt. Das deutsch-iranische Duo Natascha Glembotzki (Sopran) und Negin Habibi (Gitarre) bringt unter anderem Werke von Purcell, Gluck, Britten und de Falla zu Gehör. Der Eintritt kostet neun Euro, ermäßigt sechs Euro.

Zu den Künstlerinnen:

Natascha Glembotzki, 1981 in Hannover geboren, nahm 1998 ihr Operngesangsstudium an der Hochschule für Musik und Theater Hannover auf. In den vergangenen Jahren arbeitete sie mit renommierten Orchestern zusammen (unter anderem Magdeburger Sinfonieorchester, Göttinger Symphoniker, Johann-Strauß-Orchester Hannover). Die junge Sopranistin kann inzwischen auf vielseitige Bühnen- und Konzerterfahrungen zurückblicken. Nach erfolgreich abgeschlossenem Studium (Diplom- Opernsängerin) im Jahr 2005 folgten Gastengagements, unter anderem am Stadttheater Hildesheim. Natascha Glembotzki ist Preisträgerin des internationalen Gesangswettbewerbes “Alexander Girardi” und war im Sommer 2006 Meisterschülerin bei Ks. Brigitte Fassbaender. Wegen ihrer Begeisterung für das Kunstlied, erweitert die Sopranistin ihr Studium mit dem Aufbaustudiengang Lied in der Liedklasse von Professor Jan Philip Schulze an der Musikhochschule Hannover.


Negin Habibi und Natascha Glembotzki

Die Gitarristin Negin Habibi, 1982 im Iran geboren, wuchs in Teheran, Paris, Minsk und Leipzig auf. Sie begann ihre musikalische Ausbildung an der Musikschule in Leipzig. Nach einem ersten Preis im Wettbewerb “Jugend musiziert” auf Landesebene, nahm sie im Jahr 2001 ihr Musikstudium an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig auf und erwarb im Sommer 2005 ihr Diplom an der Hochschule für Musik und Theater Hannover mit der Bestnote. Während des Studiums besuchte sie internationale Meisterkurse. Sie debütierte im Frühjahr 2004 als Solistin im berühmten “Concierto de Aranjuez” des spanischen Komponisten Joaquin Rodrigo für Gitarre und Orchester. Zurzeit studiert sie an der Musikhochschule Luzern. Seit 2007 ist die Gitarristin Stipendiatin des Yehudi Menuhin Vereins “Live music now”. Seit 2004 spielt Negin Habibi mit der Sopranistin Natascha Glembotzki im Duo. Ihr Repertoire reicht von englischen Lautenliedern des Frühbarock bis zu klassischer spanischer Musik des 20. Jahrhunderts.

[PM LH Hannover, 22.11.2007]

Kein Kommentar

Werbung

Kommentieren ist zur Zeit leider nicht möglich!

Werbung


 
Orgelkonzert mit Prof. Alexander Fiseisky aus Moskau/Russland am 6. Oktober 2019
Region Hannover wird durchsucht
Die Ricklinger Plakatwand

Auf diesen Webseiten kommen Cookies von unseren Werbepartnern zum Einsatz. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Benutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close