Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

20.07.2007

Werbung

Aus der Gartenlaube ins Museum

Ausstellung

Historisches Museum HannoverHistorisches Museum präsentiert neuaufgespürtes Rubin-Moped aus der Wirtschaftswunder-Zeit
Im Vorgriff auf eine Sonderausstellung zum Thema Mopeds der Nachkriegszeit aus Hannover zeigt das Historische Museum ab 30. Juli 2007 im Foyer ein seltenes Moped aus der Sammlung von Egon und Tobias Tantius.

Das Moped der Marke „Rubin“ (Baujahr ca. 1955) wurde durch die hannoversche Firma von Wilhelm Oberpottkamp gebaut. Da es sich vermutlich um eine teilweise Eigenkonstruktion handelt, ist es mit hoher Wahrscheinlichkeit als Einzelstück oder in nur kleiner Stückzahl gefertigt worden.
Nachdem es für seinen ersten Besitzer den Weg in die neue Mobilität nach der Wirtschaftswunderjahre geöffnet haben dürfte, geriet das gute Stück später in Vergessenheit: Jahrelang stand es unbeachtet zwischen allerlei Gerümpel in einer Gartenlaube. Von einem Oldtimerfan dort vor einiger Zeit aufgespürt, fand es seinen Weg in die Obhut von Vater und Sohn Tantius aus Sassenburg-Grußendorf.

Die beiden Sammler haben das seltene Kleinkraftrad liebevoll wieder hergerichtet, um es für die nächsten Monate gleich dankeswerter Weise dem Historischen Museum zu überlassen, wo es nun nach Jahren des Schattendaseins musealen Glanz entfalten kann. Im Foyer wird es zu bewundern sein und für eine geplante Ausstellung zu Kleinkrafträdern der Nachkriegszeit werben. Während die Forschungen des Museums und der Familie Tantius für eine möglichst attraktive Ausstellung im kommenden Frühjahr noch laufen, ist die Devise bereits klar: Die Quickly von NSU kennt jeder – uns interessieren die raren Mopeds aus hannoverscher Produktion/Konfektion.

Mitten in der Zweiradsaison erhofft sich das Museum schon jetzt auch die Mithilfe der Hannoveraner!
Wer also selbst noch ein schönes Stück aus hannoverscher Nachkriegsfertigung im Keller stehen hat, über Fotos, Zubehör und Devotionalien verfügt oder Kontakte zu Sammlern und Liebhabern historischer Kleinkrafträder vermitteln kann und die geplante Ausstellung unterstützen möchte, ist eingeladen, sich mit dem Historischen Museum in Verbindung zu setzen. Wir freuen uns auf Ihre Leihgaben und anregende Gespräche rund ums Moped!

[PM Historisches Museum Hannover, 20.7.2007]

Kein Kommentar

Werbung

Kommentieren ist zur Zeit leider nicht möglich!

Werbung


 
Suche nach Hannover
Die Ricklinger Plakatwand

Auf diesen Webseiten kommen Cookies von unseren Werbepartnern zum Einsatz. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Benutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close