Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

12.06.2007

Werbung

Neunte Nacht der Museen 2007: Rund 40.000 Besuche in hannoverschen Museen

Ausstellung

Die Nacht der Museen bleibt ein Publikumsmagnet: Rund 40.000 Besuche sind das Ergebnis der ersten vorläufigen Zählung der diesjährigen Museumsnacht. Knapp 8.000 Eintrittskarten wurden verkauft. Damit sind die Organisatoren der Kunstnacht fast an die verkauften Tickets des Rekordjahres 2005 (8.800) herangereicht. Die Besuchezahlen (rund 40.000) und die verkauften Tickets (8.000) in 2007 liegen damit über dem langjährigen Durchschnitt (Schnitt bislang Besuche: 37.500, verkaufte Tickets: 7.895).

Wie in jedem Jahr galt das diesjährige Interesse der BesucherInnen hauptsächlich den Führungen und besonderen Angeboten in der Museumsnacht, die ihnen die aktuellen Ausstellungen und Exponate näher gebracht haben. Überall herrschte – auch dank des sommerlichen Wetters – eine lockere und gelöste Stimmung.

“Die alljährliche Museumsnacht im Juni ist aus den Kunstkalendern in Hannover einfach nicht mehr wegzudenken”, so die erste Bilanz von Kultur- und Schuldezernent Harald Böhlmann. Er betonte einmal mehr, dass es nicht vorrangiges Ziel sei, BesucherInnenrekorde zu brechen, “sondern das starke Interesse am nächtlichen Kulturgenuss mit einem attraktiven Programm zu befriedigen. Und das ist uns gelungen.”

Die meisten Besuche (6.800) zählte in diesem Jahr das Landesmuseum Hannover. Eine offenkundig große Anziehung hat die Gemeinschaftsausstellung “Made in Germany” im Sprengel Museum Hannover, im Kunstverein Hannover und in der kestnergesellschaft ausgeübt. Während im Sprengel Museum ein plus von 1.500 BesucherInnen gezählt wurden, konnten Kunstverein und kestnergesellschaft ihre BesucherInnenzahlen im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppeln. Über so viel BesucherInnen wie nie freute sich in diesem Jahr das “kleine” Museum für Engergiegeschichte(n) (insgesamt mehr als 1.000 BesucherInnen).

Die Nacht der Museen finanziert sich allein aus Eintrittsgeldern und durch Sponsoren. Der Kulturdezernent dankt dem Hauptsponsor der Museumsnacht E.ON│Avacon und den weiteren Sponsoren Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte & Touche GmbH, Autohaus Hentschel, Apollinaris, Brauerei Herrenhausen, novum!, Telefondienstleister htp und üstra AG. Medienpartner war – wie in den vergangenen Jahren – Radio ffn.

An der diesjährigen Museumsnacht haben 20 Häuser teilgenommen: Sprengel Museum Hannover, Historisches Museum, Kestner-Museum, Landesmuseum Hannover, Museum für Energiegeschichte(n), Wilhelm-Busch-Museum, theatermuseumhannover, Kunstverein Hannover, kestnergesellschaft, Kino im Künstlerhaus, die städtische Galerie und die Galerie “Vom Zufall und vom Glück” im KUBUS, die Architektenkammer Niedersachsen im Laveshaus, das Stadtarchiv, die Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek, die Stadtbibliothek, das EXPOSEEUM, die Handwerksform Hannover, die Polizeigeschichtliche Sammlung des Bildungsinstitutes der Polizei Niedersachsen und die Stiftung Ahlers Pro Arte/Kestner Pro Arte.

[PM LH Hannover, 11.6.2007]

Kein Kommentar

Werbung

Kommentieren ist zur Zeit leider nicht möglich!

Werbung


 
Such mich in Hannover!
Schünemannplatz

Auf diesen Webseiten kommen Cookies von unseren Werbepartnern zum Einsatz. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Benutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close