Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

04.05.2007

Werbung

Biographien – das ein oder andere Leben

Ausstellung Bühne

Klecks-Theater: Jugendtheaterfestival „Biographien – das ein oder andere Leben“
“Jeder Mensch erfindet früher oder später eine Geschichte, die er für sein Leben hält”, hat der Schriftsteller Max Frisch einmal gesagt. Leben sei immer eine Konstruktion. Die Konstruktionspläne zu enthüllen, versuchen 16 Schul-, Jugend- und Amateurtheatergruppen beim Jugendtheaterfestival zum Thema “Biographien – das ein oder andere Leben” vom 9. bis zum 12. Mai 2007 im Alten Magazin/Klecks-Theater, Kestnerstraße 18.

Das Jugendtheaterfestival ist ein Projekt des Theaterpädagogischen Zentrums Hannover (TPZ). Karten können zum Preis von sechs Euro, ermäßigt fünf Euro für einen Vormittags- beziehungsweise Abendblock mit bis zu drei Aufführungen im Klecks-Theater Hannover unter Telefon (0511) 816981 vorbestellt werden. Weitere Informationen zum Festival gibt es im Theaterpädagogischen Zentrum Hannover unter Telefon 168-49551 oder im Internet unter www.tpz-hannover.de.

Es sind 16 sehr unterschiedliche Produktionen zu sehen. Da kommen die Lebensgeschichten von ganz “normalen” Menschen in der Straßenbahn zur Sprache (“Mr. Miller meets Morgan”) und es wird vom berühmten Barockkomponisten Georg Philipp Telemann (“Television”) erzählt. Wir erfahren, was eine Biographie wirklich ist, und es werden Fragen nach der eigenen Identität gestellt (“Ich bin ich bin ich?”). Vielleicht klärt sich auch auf, was sich unter dem geheimnisvollen Wort “Quizoola” verbirgt. Und wir treffen auf Menschen, die sich in Heinescher Manier im Café unterhalten (“Cafè Heine”). Vor allem junge Leute setzten sich mit den großen und kleinen Fragen des Lebens auseinander, aber auch eine Gruppe von LehrerInnen tastet sich bühnenwirksam durch den Nebel ihres Lebens (“Wendepunkte”).

Mit dabei sind das WP Theater 10 und zwei Kurse Darstellendes Spiel der IGS Mühlenberg, das Humboldt-Gymnasium Bad Pyrmont gemeinsam mit der Musikschule Bad Pyrmont mit zwei Produktionen, der Freestyle-Theaterjugendclub, der Kurs Darstellendes Spiel des Gymnasiums Schillerschule, zwei Kurse Darstellendes Spiel der IGS Roderbruch mit drei Produktionen, der Theaterjugendclub TPZ Hannover, der Jugendclub XL der Staatsoper Hannover, TheaterlehrerInnen aus einem Fortbildungsprojekt des TPZ, die Theater-AG der Robert-Bosch-Gesamtschule Hildesheim in Kooperation mit dem Stadttheater Hildesheim, die Theater-AG der Elsa-Brändström-Schule und die Theater-AG des Gymnasiums Georg Büchner in Seelze.

Begleitet wird das Jugendtheaterfestival von “foto-graphie – bio-graphie”, einer Ausstellung mit SchülerInnen der 11. Klasse der Freien Waldorfschule Sorsum, die im Foyer des Klecks-Theaters zu sehen ist.

Zum Abschluss des Jugendtheaterfestivals am Sonnabend (12. Mai) gegen 12.30 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen für SpielerInnen und Publikum sowie einen Ausblick auf das Festival des kommenden Jahres, das sich mit dem Thema “Essen” beschäftigen wird.
[PM LH Hannover, 03.5.2007]

Kein Kommentar

Werbung

Kommentieren ist zur Zeit leider nicht möglich!

Werbung


 
Region gesucht!
Die Ricklinger Plakatwand

Auf diesen Webseiten kommen Cookies von unseren Werbepartnern zum Einsatz. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Benutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close