Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

27.12.2006

Werbung

Konzert der HANNOVER HARMONISTS in der Ricklinger Michaeliskirche

Musik

Vokalmusik umfasst weit mehr als die Werke Alter Meister, wie Schütz, Bach oder Brahms, und a cappella-Musik endet nicht beim „Kleinen grünen Kaktus“. Die HANNOVER HARMONISTS lieben es, mit den unterschiedlichen Genres zu spielen und ihre Programme abwechslungsreich zu gestalten, denn sie fühlen sich in allen Bereichen der Vokal- und a cappella-Musik zu Hause.
In ihrem (nach-)weihnachtlichen Programm „(Nicht ganz so) Stille Nacht“, das am Freitag, 29.12.2006, um 20:00 Uhr in der Michaeliskirche in Hannover-Ricklingen erklingen wird, führen Sie die jungen Sänger auf einer abwechslungsreichen musikalischen Zeitreise durch fünf Jahrhunderte Vokalmusik aus noch mehr Ländern:

Mit weihnachtlichen sakralen Werken der Gregorianik, der Renaissance und der Moderne, Gospels und Spirituals, wie das klassische „Swing low, sweet Chariot“ und der wohl populärste Gospel „Gimme dat ol’ time Religion“, Deutschen Volksliedern in romantischen Sätzen, u.a. „In einem kühlen Grunde“ und dem „Abendsegen“ aus Engelbert Humperdincks Märchenoper „Hänsel und Gretel“, Jazz-Adaptionen von Werken Johann Sebastian Bachs in bester Swingle-Singers-Manier und natürlich einem bunten Blumenstrauß – oder besser: einem festlich geschmückten Weihnachtsbaum – mit geistreich-humorvollen Arrangements internationaler und traditioneller deutscher Weihnachtslieder von „Hark the herald angels sing” und „We wish you a Merry Christmas“, „Jingle Bells“ und „White Christmas“ bis hin zu „Stille Nacht“ und „Es ist ein Ros entsprungen“ und vielem mehr. Und am Ende gibt es ein vorweggenommenes musikalisches Silvesterfeuerwerk von Schlagern und Evergreens des mittlerweile vergangenen Jahrhunderts aus den Goldenen Zwanzigern, der Swing-Ära und von den Beatles, wie „Chanson d’amour (Ich brech’ die Herzen der stolzesten Frau’n)“, Ol’ Blue Eyes’ „New York, New York“ und die Sesamstraßen-Version von Ringo Stars „Octopus Garden“: das urkomische „Im Garten eines Kraken“.

Ein Abend voller musikalischer Überraschungen erwartet Sie, denn hier „spielt“ die Musik.

Weitere Informationen auf „Fidele Dörp”: Vokal-Ensemble Hannover Harmonists: “(Nicht ganz so) Stille Nacht”

Kein Kommentar

Werbung

Kommentieren ist zur Zeit leider nicht möglich!

Werbung


 
Orgelkonzert mit Prof. Alexander Fiseisky aus Moskau/Russland am 6. Oktober 2019
Onlinedurchsuchung
Die Ricklinger Plakatwand

Auf diesen Webseiten kommen Cookies von unseren Werbepartnern zum Einsatz. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Benutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close