Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

16.11.2006

Werbung

3. Winterfestwochen Herrenhausen 2006

Bühne Musik Termine

Vom 17. November bis 10. Februar 2007 aufmerksam zu machen. Mit dem Wintervarieté “TraumTänzer” werden die Winterfestwochen am 17. November eröffnet. Nach diesem Auftakt dürfen sich die Festwochen-Besucher dann zunächst auf festliche Adventskonzerte, einen spritzigen Jahresausklang und im Januar auf ein beschwingtes Neujahrskonzert freuen.

Wintervergnügen von “A” wie Adventskonzert bis “V” wie Varieté
Die Winterfestwochen Herrenhausen 2006/2007

Hannover, 16.11.2006 – Mit einem programmatisch weit gespannten Bogen feiert Herrenhausen ab dem 17. November 2006 die Winterfestwochen, die in diesem Jahr in die 3. Saison gehen: Sie versprechen hinreißende Klang- und Körperkunst, stimmungsvolle Klassik, festliches Ambiente und kultige Kleinkunst.

Vom 17. November bis 26. Dezember geht in der Orangerie nach den erfolgreichen Produktionen “Vivace” und “Sonido” der Vorjahre das Wintervarieté “TraumTänzer” über die Bühne. Die Klang- und Körperkunst der 13 Weltklasse-Artisten, die mitreißende Livemusik und die sich ständig wandelnden Lichtprojektionen entführen das Publikum auf eine Traumreise. Karten: 24,00 bis 34,00 Euro.

Ebenfalls unter dem Motto “Varieté” zelebrieren die A cappella Sänger von maybebop aus Hannover am 12. und 19. Dezember 2006 in der Orangerie ihre “A cappella X-mas”. Poppig gesungene Christmas-Evergreens und traditionelle Weihnachtslieder wechseln sich mit den beliebten maybebop-Klassikern ab. Karten: 15,00 bis 25,00 Euro.

Festliche Sonntagskonzerte zum Advent

Vom 3. Dezember 2006 bis 7. Januar 2007 dürfen sich die Festwochen-Besucher dann auf festliche Sonntagskonzerte zum Advent, einen spritzigen Jahresausklang wie auf ein beschwingtes Neujahrskonzert freuen. Den festlich-vergnüglichen Auftakt machen am 1.Advent die Bläserklänge von hr-brass. Das Blechbläserensemble, viel gerühmt für aufregende Hörerlebnisse, spielt gern gehörte Werke von Händel, Gabrieli, Chaplin und Bernstein. Karten: 13,00 bis 27,00 Euro.

Schon Tradition und sehr beliebt ist das Gastspiel des heimischen Staatsorchester Hannover, das am 10. Dezember unter der Leitung von Alexander Drcar ein festliches Programm mit Werken J.S. Bach, Arvo Pärt und W.A. Mozart in der Galerie zu Gehör bringt. Karten: 17,00 bis 30,00 Euro.

Seit Jahren sind Wolfgang Katschner und die Lautten Compagney Berlin mit Konzerten und Opernaufführungen wie “Clori, Tirsi e Fileno”, “Teseo” oder “Amadigi” von G.F. Händel regelmäßige, hoch geschätzte Gäste in Herrenhausen. Die Garanten für barocke Klangpracht musizieren mit der amerikanischen Sopranistin Sarah Hershkowitz ein Programm, das von J.S. Bachs Kantate “Jauchzet Gott in allen Landen” über Corellis Weihnachtskonzert Concerto grosso Nr. 8 bis zu Vivaldis Concerto Nr. 11 aus “L’ estro armonico” reicht. Karten: 13,00 bis 27,00 Euro.

Beschwingte Jahreswende

Mit Schwung wird das alte Jahr verabschiedet. Und zum ersten Mal wird es In Herrenhausen ein Silvesterkonzert geben. Am Nachmittag des 31. Dezember wagt das international gefeierte Kammerorchester Cappella Istropolitana unter der Leitung von Robert Marecek eine reiz-volle Gegenüberstellung: Antonio Vivaldis viel gespielte festlich-virtuose “Vier Jahreszeiten” und die weit seltener zu hörende rhythmisch-beschwingte Version 2Las Cuatro Estaciones Portenas” von Astor Piazzolla. Solistin ist Rebecca Hartmann, u.a. 1. Preis-trägerin beim internationalen Musikwettbewerb “Pacem in Terris” in Bayreuth 2004. Sie spielt auf einer Stradivari von 1703. Karten: 15,00 bis 29,00 Euro.

Der Jahresauftakt wird nicht minder beschwingt ausfallen, denn das Johann-Strauss-Orchester Hannover setzt die Tradition seiner Neu-jahrskonzerte erstmals in Herrenhausen fort. Populäre Musik der Strauss-Dynastie, von Franz von Suppé, Johannes Brahms u.a. hat sein Leiter István Szentpáli ausgesucht für den Sonntagnachmittag am 7. Januar, der von dem bekannten NDR-Redakteur, Moderator und Schauspieler Peter Kellner moderiert wird. Karten: 15,00 bis 29,00 Euro.

Kleines Fest präsentiert…

Nicht nur Freunde vom “Kleinen Fest im Großen Garten” erwartet ab Januar 2007 wieder ein besonderes Wintervergnügen: Im Sommer waren sie Publikumsrenner – Anfang des Jahres 2007 sind sie und weitere “Abräumer” der Szene jeweils mit einem abendfüllenden Programm zu Gast bei “Kleines Fest präsentiert…”.

Am 20. Januar 2007 werden gemeinsam mit dem GOP-Varieté in der Orangerie die “Magic Affairs” von Topas und Roxanne präsentiert. In den U.S.A. bekamen sie für ihre Show nicht nur Standing Ovations, sondern auch die begehrte Auszeichnung “Illusionisten des Jahres!” Sie beeindrucken mit atemberaubenden Fingertricks, spektakulären Illusionen und schräger Comedy.
Karten: 13,00 bis 29,00 Euro.

Mit ihrem Programm “Runterschalten, Fresse halten” sind Eure Mütter 27. und 28. Januar bereits restlos ausverkauft. Das Kulttrio lädt zu einer Comedy-Show ein, die sich gewaschen hat. Sie schalten runter, geben Vollgas und … es bleibt kein Auge trocken.

Wahre Könner der Musik-Comedy sind Hinz und Kunz. Mit “Erkennen Sie die Melodie!” werden sie die Lachmuskeln des Publikums am 3. Februar strapazieren. Unüberbrückbare Gegensätze bilden die Basis dieser brillanten Revue der exzellenten Musiker und Komiker. Das Duo wie Nitro und Glyzerin liefert einen musikalischen Schlagab-tausch. Die Folge: ein ständiges Gegeneinander und ein höchst amüsantes Ringen unterschiedlicher Musikstile, Tonarten und Gesänge. Als Streitwerkzeuge dienen Geige, Gitarre, Ukulele, Piano, Schlagzeug, Worte und vieles mehr.
Karten: 14,00 bis 22,00 Euro.

Ganz ohne Instrumente werden The Art of Mouth und harmony central am 10. Februar die Orangerie zum Kochen bringen. Mit nur zwei Mündern machen The Art of Mouth, Peter Stohl und Lutz Schwarz einen Parforceritt durch sämtliche musikalischen Stilrichtungen und man glaubt, ein ganzes Orchester zu hören. – Mit immerhin sechs menschlichen Stimmen begeistert die A cappella-Formation harmony central: Mit Vokalartistik vom Feinsten sagen die international erfolgreichen Sängerinnen und Sänger Hörgewohnheiten adé. Mit Tempo und Witz durchstreifen sie das Spektrum von R & B, Pop, Soul, Disco und Jazz, von Ohrwürmern bis zu den Tophits der Charts und beschließen damit die Reihe “Kleines Fest präsentiert…”
Karten: 14,00 bis 22,00 Euro.

Ausblick auf das Jahr 2007

Lange müssen die Freunde der Festwochen nicht warten, denn schon am 28. Mai 2007 geht es weiter mit dem renommierten Festival “Herrenhausen Barock”, das die Festwochen Herrenhausen 2007 eröffnet.

Karten:
Künstlerhaus Hannover,
Sophienstr. 2,
30519 Hannover
Tel. 0511/168-41222

Die Festwochen Herrenhausen sind eine Veranstaltungsreihe des Kulturdezernats der Landeshauptstadt Hannover – Herrenhäuser Gärten. Kulturpartner der Festwochen Herrenhausen ist NDR Kultur.
[PM LH Hannover, 16.11.2006]

Kein Kommentar

Werbung

Kommentieren ist zur Zeit leider nicht möglich!

Werbung


 
Orgelkonzert mit Prof. Alexander Fiseisky aus Moskau/Russland am 6. Oktober 2019
Such mich in Hannover!
Schünemannplatz

Auf diesen Webseiten kommen Cookies von unseren Werbepartnern zum Einsatz. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Benutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close