Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

30.08.2006

Werbung

1. Hannoversches Kabarett-Festival

Bühne Termine

Die Festwochen Herrenhausen und das Theater am Küchengarten (TAK) präsentieren vom 15. bis zum 20. September das 1. Hannoversche Kabarett-Festival. In der Orangerie Herrenhausen, Herrenhäuser Straße 3, stellen fünf herausragende Kabarettisten ihr Programm vor. Die Initiatoren, Kulturdezernent Harald Böhlmann und der Geschäftsführer des TAK, Horst Janzen, sind sich einig: “Hannover bietet insbesondere mit dem TAK ganzjährig ein umfangreiches und hochklassiges Kabarett-Programm. Die Nachfrage nach hervorragenden Kabarettisten ist noch größer – und dafür wollen wir einen neuen Schwerpunkt setzen: Das 1. Hannoversche Kabarett-Festival. Die Orangerie Herrenhausen mit ihrem besonderen Flair ist dafür ein besonders geeigneter Veranstaltungsort und erhält damit nach Festwochen Herrenhausen, Tanztheater und Wintervarieté ein weiteres bedeutendes Festival.”

Den Anfang macht am 15. September (Freitag) um 20 Uhr Jochen Malmsheimer mit “Ich bin kein Tag für eine Nacht oder: ein Abend in Holz”. Mit seinem neuen Programm zeigt der Bochumer erneut leidenschaftliches und souveränes Kabarett – komisch, literarisch und absurd.

Weiter geht es am 16. September (Sonnabend) um 20 Uhr mit dem Pianisten und Kabarettisten Hagen Rether. Sein Soloprogramm “Liebe” überwindet Kategorien und Genre-Regeln. Klavier-Comedy oder Polit-Kabarett? Slam-Poetry oder dadaistisches Improtheater? In jedem Fall: unverschämt und bittersüß.

Am Sonntag (17. September) folgt bereits um 19 Uhr Richard Rogler mit “Ewiges Leben”. Als sein Alter Ego Camphausen breitet Rogler ein kritisches Mittelschichtsszenario aus und echauffiert sich ausdauernd und pointenreich über Deutschland und seine Bürger – gewohnt bärbeißig und bitter.

Urban Priol präsentiert am 19. September (Dienstag) um 20 Uhr sein “Neues Programm”, wie immer tagesaktuell. Priol kämpft sich durch das Dickicht der Ungereimtheiten und nimmt dabei nichts und niemanden ernst – schon gar nicht sich selbst.

Zum Abschluss bringt Volker Pispers am 20. September (Mittwoch) um 20 Uhr sein Jubiläumsprogramm “Bis neulich” auf die Bühne. Dabei unternimmt er einen Streifzug durch seine 20 Jahre Kabarett. Allerdings wäre Pispers nicht Pispers, wenn er seine alten Schätze nicht durch tagesaktuelle Bezüge unterstreichen würde.

Die Vorstellungen von Hagen Rether, Urban Priol und Volker Pispers sind bereits ausverkauft, für Jochen Malmsheimer und Richard Rogler gibt es noch Eintrittskarten im TAK-Büro, im Künstlerhaus, bei Salge, Laporte und dem Hannover Tourismus-Service am Ernst-August-Platz zu Preisen von 15, 17 und 20 Euro; Ermäßigung für SchülerInnen, Student-Innen, Wehr- und Zivildienstleistende sowie Arbeitslose auf allen Plätzen drei Euro. Die Abendkasse öffnet jeweils eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung.

Mehr Informationen unter www.tak-hannover.de

[PM LH Hannover, 30.8.2006]

Kein Kommentar

Werbung

Kommentieren ist zur Zeit leider nicht möglich!

Werbung


 
30 Jahre 'Musik in St. Augustinus' - Alles zum Jubiläumsprogramm 2018
27. Ricklinger Volkslauf
Region Hannover wird durchsucht
Schünemannplatz

Auf diesen Webseiten kommen Cookies von unseren Werbepartnern zum Einsatz. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Benutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close